powered by Motorsport.com

Red Bull holt Sebastian Montoya ins Nachwuchsprogramm

Juan Pablo Montoyas Sohn Sebastian Montoya ist ab sofort offizieller Red-Bull-Nachwuchsfahrer und könnte die Saison 2023 in der FIA Formel 3 bestreiten

(Motorsport-Total.com) - Red Bull hat seinen Nachwuchskader im internationalen Formelsport um einen prominenten Namen erweitert. Sebastian Montoya, 17-jähriger Sohn von Juan Pablo Montoya, bestätigt via Social Media, dass er ab sofort zum Kader gehört.

Sebastian Montoya

Der 17-jährige Sebastian Montoya gehört ab sofort zum Red-Bull-Nachwuchskader Zoom

"Ich freue mich, bekanntgeben zu können, dass ich jetzt Teil des offiziellen Juniorteams von Red Bull bin. Im vergangenen Jahr wurde ich in den Kreis der Athleten der Marke aufgenommen und nun arbeiten wir gemeinsam auf das ultimative Ziel hin: die Formel 1", schreibt der junge Montoya auf Instagram.

In welcher Rennserie er in der Saison 2023 an den Start gehen wird, verrät Montoya noch nicht. Die Zeichen deuten aber auf die FIA Formel 3. In dieser gab er im September 2022 in Zandvoort in Diensten des Campos-Teams sein Debüt und fuhr auf Anhieb in die Punkteränge.

Beim offiziellen Formel-3-Wintertest in Jerez fuhr Montoya für das Hitech-Team. Dieses hat für die Saison 2023 noch zwei von drei Cockpits zu besetzen. Als bislang einziger Fahrer gesetzt ist der 17-jährige Italiener Gabriele Mini, der beim Jerez-Test genau wie Montoya im Auto saß.

Der junge Montoya hat in den vergangenen Jahren in unterschiedlichen Nachwuchsformeln auf sich aufmerksam gemacht. So fuhr er 2021 im Rahmen einer Teilzeitsaison in der ADAC Formel 4 in Deutschland dreimal auf das Podium. Im selben Jahr bestritt er die volle Saison der Italienischen Formel 4 und schloss diese nach neun Podestplätzen auf dem vierten Gesamtrang ab.

2022 startete Montoya in der mit Formel-3-Autos ausgetragenen Formula Regional in Asien und errang zwei Siege, bevor er die Saison vorzeitig beendete, um für das Prema-Team die volle Saison der Formula Regional in Europa (ebenfalls mit Formel-3-Autos) zu bestreiten. Parallel dazu trat er gemeinsam mit Vater Juan Pablo Montoya bei drei Rennen in der LMP2-Klasse der US-Sportwagenrennserie IMSA an.

Helmut Marko, Juan Pablo Montoya, Sebastian Montoya

2014: Sebastian Montoya als Neunjähriger mit Vater Juan Pablo und mit Helmut Marko von Red Bull Zoom

Im Nachwuchsprogramm von Red Bull ist Sebastian Montoya der dritte Neuzugang für 2023 neben Enzo Fittipaldi und Zane Maloney. Enzo Fittipaldi, der Enkel von Emerson Fittipaldi, weiß bereits, dass er in der Formel 2 für Carlin fahren wird.

Abgesehen von den Neuzugängen Fittipaldi, Maloney und Montoya gehören Jak Crawford, Jehan Daruvala, Johnny Edgar, Isack Hadjar, Dennis Hauger, Ayumu Iwasa und Liam Lawson zum aktuellen Red-Bull-Nachwuchskader im Formelsport.

Neueste Kommentare

Formel E powered by Ran.de

Formel-E-Livestream

Nächstes Event

Mexiko-Stadt

14. Januar

Qualifying Sa. 04:25 Uhr
Rennen Sa. 08:25 Uhr live auf ran.de

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Neueste Diskussions-Themen