powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Neues Team für die Formel 2 2019: Virtuosi ersetzt Russian Time

Russian Time verlässt die Formel 2 nach sechs Jahren und wird durch den Rennstall Virtuosi ersetzt - Erster Fahrer wird ein Ex-Teamkollege von Mick Schumacher

(Motorsport-Total.com) - Die Formel 2 bekommt 2019 ein neues Team: Russian Time verabschiedet sich nach sechs Jahren aus der obersten Nachwuchsklasse der Formel 1 und wird durch den britischen Rennstall Virtuosi ersetzt. Im Prinzip ist es aber nur eine Umbenennung, denn das Russian-Time-Team wurde bereits in den vergangenen vier Jahren vom Rennteam Virtuosi verwaltet. Jetzt hat man Autos, Equipment und Startplatz aber auch offiziell an die Briten übergeben.

Guanyu Zhou

Russian Time war bei den Tests in Abu Dhabi letztmals auf der Strecke Zoom

"Ich freue mich, Virtuosi als Teil des Formel-2-Feldes begrüßen zu können", sagt Formel-2-Boss Bruno Michel. "Wir kennen die hart arbeitenden Leute, die das Team führen werden bereits. Sie waren in unserer Meisterschaft sehr erfolgreich, und ich weiß, dass wir das gleiche Niveau an Performance von ihnen auch in der kommenden Saison erwarten können."

Russian Time wurde 2017 erster Meister der wiedereingeführten Formel 2 und führte Artjom Markelow zum Vizetitel. 2018 holten der Russe und Teamkollege Tadasuke Makino insgesamt vier Siege und brachten den Rennstall auf Rang fünf der Gesamtwertung. Mit dem Abschied von Markelow zieht sich auch Russian Time um Teamchefin Swetlana Strelnikowa zurück.

Einen ersten Fahrer für die Formel-2-Saison 2019 hat man am Mittwoch ebenfalls verkündet: Ferrari-Junior Guanyu Zhou steigt aus der Formel-3-Europameisterschaft auf und tritt nun eine Ebene höher für Virtuosi an, für die er schon bei den Testfahrten in Abu Dhabi zum Einsatz kam. "Die drei Tage sahen sehr positiv aus, der Speed war stark", sagt der Chinese. "Die Jungs hier haben eine Menge Vertrauen in mich, und ich vertraue ihnen auch."

Zhou, der in der abgelaufenen Saison zwei Siege in der Formel-3-EM holen konnte, möchte in seiner Debütsaison Podestplätze und vielleicht sogar erste Siege einfahren. "Wir wissen, dass es nicht einfach werden wird, aber wir werden unser Bestes geben, um unsere Ziele so früh wie möglich zu erreichen", sagt er.

In der Formel-3-EM war Zhou zwei Jahre lang für Prema unterwegs, doch bei den Italienern konnte er nicht aufsteigen: Deren Cockpits sind durch Zhous Ex-Teamkollege Mick Schumacher und Sean Gelael besetzt.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - Porsche GT Magazin
07.04. 22:30
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
07.04. 23:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
21.04. 21:00
Motorsport - Porsche GT Magazin
21.04. 23:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
24.04. 22:00

Aktuelle Bildergalerien

Formel 3 2019: Übersicht Fahrer und Teams
Formel 3 2019: Übersicht Fahrer und Teams

Mick Schumacher zeigt sein Helmdesign für die Formel 2 2019
Mick Schumacher zeigt sein Helmdesign für die Formel 2 2019

W-Serie: Diese 28 Fahrerinnen sind in der engeren Wahl
W-Serie: Diese 28 Fahrerinnen sind in der engeren Wahl

Die Champions im Formelsport 2018
Die Champions im Formelsport 2018

Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019
Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019

Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch
Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch

Neueste Diskussions-Themen

Anzeige

Motorsport-Total Business Club

Motorsport-Total.com auf Twitter