powered by Motorsport.com

Yuki Tsunoda: Vorderachse des VCARB 01 ist noch nicht gut genug

Yuki Tsunoda macht in der Vorderachse den derzeitigen Schwachpunkt des Racing-Bulls-Autos aus und hofft, dass das Auto regelmäßig in Q3 kommen kann

(Motorsport-Total.com) - Yuki Tsunoda gibt sich vor dem ersten Formel-1-Rennen des Jahres optimistisch, dass die Racing Bulls dauerhaft in Q2 sind und sogar in Q3 vorstoßen können. Im ersten Training am Donnerstag in Bahrain hatten die beiden Piloten sogar Platz eins und Platz vier belegt, im zweiten Training fielen Daniel Ricciardo und Tsunoda jedoch auf die Plätze zwölf und 15 zurück.

Titel-Bild zur News: Yuki Tsunoda (Racing Bulls VCARB 01) im Training zum Formel-1-Rennen in Bahrain 2024

Yuki Tsunoda hofft auf positive Eindrücke beim Formel-1-Auftakt in Bahrain Zoom

"Es ist natürlich kein Top-3-Auto, aber gleichzeitig sind wir hoffnungsvoll, dass wir nicht unter den beiden schlechtesten Autos sind", sagt der Japaner. "Aber wir erwarten nicht allzu viel, weil das Auto nicht sonderlich anders ist."

Denn bei dem VCARB 01 handelt es sich im Grunde nur um eine Weiterentwicklung des AlphaTauri-Autos, das beim letzten Rennen 2023 in Abu Dhabi noch einmal ein Upgrade erfahren hatte.

"Aber bislang scheint es keine großen Einschränkungen mit dem Auto zu geben, auch nicht was die Balance angeht", sagt er. "Es ist also kein Auto, das um den letzten Platz kämpft, aber hoffentlich um Platz acht oder sieben."

Als Schwäche macht der Japaner aktuell noch die Vorderachse aus, an der es seiner Meinung nach noch an Performance fehlt. "Generell ist es aber ein wenig konstanter. Das Auto fühlt sich vorhersehbarer an, und auch die Hinterachse ist stärker geworden - auch wenn wir wissen, dass es noch nicht genug ist."

"Vor allen in Sachen Effizienz haben wir noch ein wenig zu viel Luftwiderstand im Vergleich zu anderen Autos", so Tsunoda. "Auch das müssen wir verbessern."


Er betont aber auch: "Daniel und ich sind da auf einer Wellenlänge, was wir verbessern müssen. Wir saßen lange mit dem gesamten Team zusammen, um sicherzustellen, dass wir auf einer Ebene liegen. Das Team arbeitet ziemlich gut." Und vor allem die Neuankömmlinge sollen sich im Team in Zukunft noch besser einfügen.

Doch wofür reicht die Performance des neuen RB-Boliden nun aus? Konstante Plätze in Q2 und Q3? "Bei Q2 bin ich mir ziemlich sicher", betont er. "Q3 ist aktuell aber schwierig zu sagen. Zumindest fühlt sich die Balance nicht allzu schlecht an."

Neueste Kommentare