powered by Motorsport.com

Young-Driver-Test: Bottas einsam vorne

Am ersten Tag der Young-Driver-Days in Silverstone ist Valtteri Bottas nicht zu packen: Der Williams-Pilot vor zwei Marussia-Youngstern und Ma Qing-Hua (HRT)

(Motorsport-Total.com) - Der Young-Driver-Test in Silverstone brachte am Donnerstag ein viel beachtetes Debüt. Am Steuer des HRT F112 durfte der Chinese Ma Qing-Hua seine ersten Formel-1-Runden drehen. Das Team verkaufte den Einsatz des Mannes aus Schanghai als Sensation, weil er angeblich der erste Chinese sei, der an einer offiziellen Formel-1-Session teilnehme. Doch dies entspricht nicht ganz der Wahrheit, denn Ho-Pin Tung war 2009 für Renault beim Young-Driver-Test aktiv.

Valtteri Bottas

Valtteri Bottas war am Donnerstag in Silverstone klar schnellster Mann Zoom

Abseits der müßigen Diskussionen, ob es nun der erste offizielle Einsatz eines Formel-1-Chinesen war, oder nicht: Qing-Hua zeigte an seinem ersten Tag im HRT eine solide Vorstellung. In 1:37.829 Minuten reihte er sich zwar in der Zeitenliste ganz hinten ein, aber er absolvierte 82 Runden (fast 500 Kilometer!) ohne nennenswerte Zwischenfälle und war somit nicht einmal viel langsamer als die etwas bekannteren Marussia-Testkandidaten.

Am Morgen durfte Max Chilton in den Dienstwagen von Timo Glock klettern, am Nachmittag war GP3-Youngster Rio Haryanto an der Reihe. Beide Piloten erlebten den Marussia-Cosworth MR02 mit technischen Gebrechen. Die Vormittagssession war für Chilton (1:36.558 Minuten/34 Runden) mit einem Elektronikproblem verkürzt, Haryanto (1:37.404/19) erwischte es noch schlimmer: Ein Hydraulikleck beendete den Formel-1-Spaß viel zu schnell.


Fotos: Young-Driver-Test in Silverstone


Bei Marussia hatte man aufwändige Messtechnik installiert, um weitere Erkenntnisse über das neue Updatepaket zu erlangen, das seit dem Grand Prix in Silverstone am Auto ist. Auch bei Williams gab es aerodnamische Tests. Valtteri Bottas, der den Tag in 1:31.436 Minuten deutlich beherrschte, absolvierte insgesamt 120 problemlose Umläufe und half dem Team somit bei der Sammlung wichtiger Daten im Hinblick auf die weitere Entwicklung des FW34.

Der erste Tag der Young-Driver-Days bot über weite Strecken gute Wetterbedingungen. Erst eine halbe Stunde vor dem Ende begann es etwas zu regnen. Die Testfahrten werden am morgigen Freitag fortgesetzt.

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE
Anzeige

Neueste Diskussions-Themen