powered by Motorsport.com
  • 22.08.2011 · 13:30

  • von Stefan Ziegler

Williams reist mit neuem Heckflügel nach Spa

Das Williams-Team setzt beim Grand Prix von Belgien auf ein technisches Update - Rubens Barrichello und Pastor Maldonado schwärmen von Spa

(Motorsport-Total.com) - Mit großer Vorfreude kehrt das britische Williams-Team am Wochenende aus der Sommerpause zurück. Die Mannschaft um Rubens Barrichello und Pastor Maldonado reist gerne nach Belgien, schließlich stellt der Circuit de Spa-Francorchamps eine echte Herausforderung für Mensch und Material dar. Dort möchte Williams dank einiger Modifizierungen endlich gute Ergebnisse holen.

Pastor Maldonado

Pastor Maldonado und das Williams-Team reisen recht zuversichtlich nach Belgien

"Kein Zweifel: Spa-Francorchamps ist eine der besten Rennstrecken", sagt der Technische Direktor des Rennstalls, Sam Michael. "Um dort gut abzuschneiden, musst du des Öfteren an den Himmel schauen und versuchen, zu erkennen, was das Wetter macht. Speziell am Renntag kann das sehr interessant werden, denn manchmal regnet es in einem Sektor, während es woanders trocken ist."

"Die landschaftlichen Gegebenheiten des Kurses stellen die Ingenieure vor eine Herausforderung, weil es viele unterschiedliche Kurven zu meistern gilt", meint der Australier und erklärt: "Wir haben es mit langsamen Ecken zu tun, wo man gut über die Curbs räubern muss, doch darüber hinaus gibt es auch schnelle Passagen wie die Eau Rouge." Dies müsse man bei der Abstimmung berücksichtigen.

"Es ist eine besondere Rennstrecke." Rubens Barrichello

Aus diesem Grund setzt Williams laut Michael auf ein Update beim technischen Paket: "Wir werden neue Heckflügel am Start haben, die über ein anderes Abtriebsniveau verfügen. Im Freien Training wollen wir zudem einige Modifizierungen am Diffusor ausprobieren", kündigt der Technikchef an. Routinier Barrichello erhofft sich davon "eine etwas bessere Chance auf WM-Punkte" in Belgien.

Der Brasilianer schwärmt regelrecht von der "Ardennen-Achterbahn": "Ich liebe Spa-Francorchamps. Es ist eine besondere Rennstrecke. 1994 sicherte ich mir dort meine erste Pole-Position in der Formel 1. Die Bedingungen waren damals alles andere als einfach, denn der Kurs trocknete ab. Dergleichen kommt in Spa aber ziemlich oft vor. Kurzum: Spa ist eine wahre Fahrerstrecke", findet Barrichello.

"Ich werde das Wochenende in Belgien genießen." Pastor Maldonado

"Auf einer Runde bleibt schier nicht die Zeit, um durchzuatmen", erklärt Barrichello und übergibt das Wort an Maldonado, der seinerseits erstmals mit der Formel 1 nach Belgien reist. "Ich kenne Spa-Francorchamps aber sehr gut, denn dort war ich mit der italienischen Formel Renault, dem Formel-Renault-V6-Eurocup, der Renault-World-Series und der GP2 unterwegs", berichtet der Venezolaner.

"Dieser Kurs zählt zu meinen Lieblingsstrecken. Dort konnte ich schon einige wichtige Resultate erzielen. Ich werde das Wochenende in Belgien genießen, wo Spa doch eine so herausragende Strecke ist. Eau Rouge ist meine Lieblingskurve", sagt Maldonado. "Ich werde mein Bestes geben, um unsere bisherigen Ergebnisse zu verbessern. Ich kann es kaum erwarten, endlich dorthin zu reisen!"

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Neueste Diskussions-Themen

Anzeige