powered by Motorsport.com

Wie im Testament verfügt: Seebestattung für Jules Bianchi

Laut einem Zeitungsbericht soll die Asche Jules Bianchis an der Cote d'Azur in das Meer gestreut werden - Genauso hatte er es noch zu Lebzeiten verfügt

(Motorsport-Total.com) - Der tödlich verunglückte Formel-1-Pilot Jules Bianchi soll im Rahmen einer Seebestattung beigesetzt werden. Das berichtet die 'Bild'-Zeitung. Dem Artikel zufolge soll es der Franzose in seinem Testament selbst verfügt haben, dass sein Leichnam zunächst verbrannt und die Asche anschließend an einer bestimmten Stelle vor Cap d'Ail zwischen Monaco und Menton - also an der Cote d'Azur unweit seiner Heimatstadt Nizza - in das Mittelmeer gestreut wird.

Jules Bianchi

Jules Bianchi wollte seiner Heimat auch nach dem Tod verbunden bleiben Zoom

Bislang war nicht bekannt, wann, wo und auf welche Art und Weise der nach neun Monaten im Koma verstorbene Bianchi seine letzte Ruhe finden soll. Der Sarg mit dem Leichnam war nach der Trauerfeier für Bianchi zur Einäscherung in ein Krematorium abtransportiert worden.

Zur emotionalen Trauerfeier in einer Kathedrale in der Innenstadt, zu der nur Familie, engste Freunde und die Fahrerkollegen Zutritt hatten, waren zahlreiche aktive und frühere Formel-1-Piloten erschienen, die auch als Sargträger fungierten. Viele konnten ihre Tränen nicht verbergen.

Formel-1-Tickets

ANZEIGE

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!