powered by Motorsport.com

Wegen Lagerfeld-Trauerfeier: Hamilton lässt Medien-Donnerstag aus

Zum zweiten Mal in drei Rennen lässt Lewis Hamilton den Medientag der Formel 1 sausen: Diesmal möchte er einer Gedenkfeier für Karl Lagerfeld in Paris beiwohnen

(Motorsport-Total.com) - Lewis Hamilton hat am Donnerstag in Frankreich erneut alle Medientermine und Interviews abgesagt. Der Brite weilt am traditionellen Medientag der Formel 1 nicht an der Strecke, sondern ist bei einer Trauerfeier zu Ehren des verstorbenen Modedesigners Karl Lagerfeld in Paris zu Gast.

Lewis Hamilton

Lewis Hamilton lässt sich erneut vom Medientag der Formel 1 entschuldigen Zoom

Hamilton hatte Lagerfeld nach seinem Tod im Februar mit einem Posting in den Sozialen Netzwerken geehrt und ihn als "Pate der Modewelt" bezeichnet. Zwar kannte der Mercedes-Pilot den Modemacher nur flüchtig und sei ihm laut eigener Aussage auch nur einmal begegnet, trotzdem wollte er bei der Gedenkveranstaltung unbedingt dabei sein.

Daher bat Hamilton bei Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff darum, dem Event beizuwohnen und erst am Donnerstagabend zur Strecke in Le Castellet anzureisen.

Es ist bereits das zweite Mal in drei Rennen, dass Hamilton alle Medientermine am Donnerstag eines Grand Prix sausen lässt. Schon in Monaco ließ sich der fünfmalige Weltmeister nach dem Tod von Niki Lauda entschuldigen. Eigentlich hätte er dort sogar der offiziellen FIA-Pressekonferenz beiwohnen sollen, was kurzfristig Teamkollege Valtteri Bottas erledigte.

Neueste Diskussions-Themen

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!

Formel-1-Tickets

ANZEIGE

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950