powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Weg von Ferrari: Haas verwendet Dallara-Simulator ab 2019

Haas bewegt sich ein kleines Stück von Ferrari weg - Ab 2019 möchte das US-Team aus einen speziellen Grund auf den Simulator von Chassishersteller Dallara wechseln

(Motorsport-Total.com) - Die enge Verbindung zwischen Ferrari und dem Haas-Formel-1-Team zeigte sich in der Vergangenheit unter anderem daran, dass die US-Truppe den Simulator der Italiener in Maranello benutzte. 2019 orientiert sich Haas in dieser Hinsicht allerdings in eine andere Richtung. In diesem Jahr wird man auf dem Simulator von Dallara zurückgreifen - und das aus einem speziellen Grund.

Pietro Fittipaldi

Pietro Fittipaldi soll 2019 bei Haas auch an den Wochenenden im Simulator sitzen Zoom

"Wir haben Zugang zum Ferrari-Simulator, aber sie benutzen ihn an den Grand-Prix-Wochenenden", erklärt Teamchef Günther Steiner gegenüber der dänischen Zeitung 'BT' und verrät: "Jetzt wollen wir auch an den Wochenenden einen Simulator verwenden, also wechseln wir zum Dallara-Simulator." Mit Pascal Wehrlein, Brendon Hartley, Antonio Fuoco und Davide Rigon setzt Ferrari 2019 auf gleich vier Simulatorfahrer.

Ganz so umfangreich wird das Haas-Personal nicht ausfallen, dort hat man mit Pietro Fittipaldi nur einen ausgewiesenen Simulatorpilot. Der Brasilianer wird aber auch den ein oder anderen Kilometer auf der echten Rennstrecke bekommen. So steht bereits fest, dass er bei den Wintertests in Barcelona mindestens einen halben Tag im neuen VF-19 haben wird, um sich auf seine Einsätze im Simulator vorzubereiten.

"Es braucht Zeit, ein Simulatorprogramm aufzubauen, aber wir gehen davon aus, dass im Frühjahr alles fertig ist", kündigt Steiner an. Er geht davon aus, dass der Simulator "ab dem fünften oder sechsten Rennen" einsatzfähig sein wird - und dann auch an den Rennwochenenden zur Verfügung steht. Nach der aktuellen Planung wäre das entweder zum Europaauftakt in Barcelona oder ein Rennen später in Monaco erstmals der Fall.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Aktuelles Top-Video

History-Zeitraffer: Fahrer mit den meisten Siegen
History-Zeitraffer: Fahrer mit den meisten Siegen

Seit 2001 ist Michael Schumacher der Fahrer mit den meisten Siegen in der Formel 1, aber das war nicht immer so ...

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE

Aktuelle Bildergalerien

Vision: Hersteller-Designs für F1 2021
Vision: Hersteller-Designs für F1 2021

Red-Bull-Demo in Vietnam
Red-Bull-Demo in Vietnam

China: Fahrernoten der Redaktion
China: Fahrernoten der Redaktion

"Classic Kimi": Räikkönens Top 15 Momente

Grand Prix von China, Sonntag
Grand Prix von China, Sonntag

1.000 Grands Prix: An diese Meilensteine erinnern sich die Formel-1-Piloten
1.000 Grands Prix: An diese Meilensteine erinnern sich die Formel-1-Piloten

Aktuelle Formel-1-Videos

"Chain Bear" erklärt: Set-up in der Formel 1

Hinter den Kulissen: McLaren in China
Hinter den Kulissen: McLaren in China

Formel-1-Technik: Seitenkasten
Formel-1-Technik: Seitenkasten

Max Verstappen im Exklusivinterview
Max Verstappen im Exklusivinterview

Doppelstopp: Mercedes über die Strategie in China
Doppelstopp: Mercedes über die Strategie in China

Formel-1-Tickets

ANZEIGE
Anzeige

Das neueste von Motor1.com

Vilner Trabant 1.1: Aufgemotzter Ossi-Traumwagen
Vilner Trabant 1.1: Aufgemotzter Ossi-Traumwagen

Zeitreise: Unterwegs im Porsche 959 S von 1988
Zeitreise: Unterwegs im Porsche 959 S von 1988

Kleinwagen 2019: Die besten neuen City-Flitzer
Kleinwagen 2019: Die besten neuen City-Flitzer

H&R-Sportfedern für den Mercedes CLS
H&R-Sportfedern für den Mercedes CLS

Mächtig gewaltig: Die krassesten Kühlergrille
Mächtig gewaltig: Die krassesten Kühlergrille

Könnte ein verrückter Ford Kuga Raptor Sinn machen?
Könnte ein verrückter Ford Kuga Raptor Sinn machen?