powered by Motorsport.com
  • 28.07.2016 · 21:10

  • von Dieter Rencken & Benjamin Horbelt

"Warum? Warum nicht?": Jenson Button scherzt mit Reporterin

Wer dumm fragt, kriegt dumme Antworten? Getreu dem Motto erlaubt sich Jenson Button in Hockenheim einen Scherz mit einer Reporterin - "Warum? Warum nicht?"

(Motorsport-Total.com) - Während eines Formel-1-Wochenendes müssen die Fahrer unzählige Interviews über sich ergehen lassen. Nicht selten stellen die Medienvertreter aus aller Welt dieselben oder - zugegeben - zum Teil auch absurde Fragen im Zuge des schnelllebigen Nachrichtengeschäfts - sei es bewusst oder unbewusst. Anlässlich der Halbzeit in der Formel 1 2016 interviewte eine Journalistin in Hockenheim Jenson Button, der sich aus der rhetorisch anmutenden Fragerunde einen kleinen Scherz erlaubte - zum Leidwesen der Reporterin.

Jenson Button

Jenson Button hat seinen Humor trotz überschaubarer Ergebnisse nicht verloren Zoom

Auf die Frage, wie denn Button seine bisherige Saison "auf einer Skala von eins bis zehn" bewerte, antwortete Button augenzwinkernd: "Zehn, es war unglaublich!" Dass man bei McLaren derzeit nicht von Höchstleistungen sprechen kann, sollte sich mittlerweile rumgesprochen haben. Zur Erinnerung: Der McLaren-Pilot steht derzeit auf dem abgeschlagenen 15. Rang in der WM-Wertung und muss sich zudem gegen Teamkollege Fernando Alonso geschlagen geben - seinen Humor hat Button dennoch nicht verloren. Als in einem ernsten Ton nach der Begründung für diese zehn Punkte nachgehakt wird, antwortet Button ganz trocken: "Warum? Warum nicht?" - und kann sich ein Lachen im Anschluss nicht verkneifen.

Die Reporterin möchte sich aber noch nicht geschlagen geben und fragt im Anschluss nach der "Teamleistung" - in der bekannten "Perfekten Dinner"-Manier nach dem Zehn-Punkte-Prinzip. Die Nachfrage nach der Begründung verkneift sie sich diesmal allerdings, was Button nicht dazu bringt, den Spaß schon zu beenden: "Das Team? Zehn, das Team bekommt für einen fantastischen Job zehn Punkte," schmunzelt Button.

Das "Schlüsselerlebnis" in der aktuellen Formel-1-Saison sei laut Button der Grand Prix von Österreich, was der Brite ganz ohne Rhetorik am Ende des Gespräches verrät. Ohne die in der Steiermark befürchteten Wetterkapriolen fuhr der McLaren-Pilot auf den sechsten Rang und sicherte seinem Team in Spielberg das zweitbeste Ergebnis in deren aktueller Formel-1-Saison - die Sendezeit der Reporterin konnte somit dank des gut gelaunten Buttons doch noch "tiefgründig" gefüllt werden.

"Das Team? Zehn, das Team bekommt für einen fantastischen Job zehn Punkte." Jenson Button

Humor scheint im McLaren-Team zu Hause zu sein. Auch Fahrerkollege Alonso ist bei Interviews (gerne) zu Späßen bereit. Dabei gilt die traditionell zu Beginn eines jeden Grand-Prix-Wochenendes stattfindende FIA-Pressekonferenz als eher trockene Pflichtveranstaltung für die beteiligten Fahrer. Als Alonso im Mai auf den zu diesem Zeitpunkt erst kürzlich vollzogenen Red-Bull-Fahrertausch zwischen Max Verstappen und Daniil Kwjat angesprochen wurde, zeigte sich der Spanier zunächst völlig ahnungslos und fragte ironisch in die Runde: "Die haben die Fahrer getauscht? Wusstest du das?". Damit hat auch Alonso die Lacher auf seiner Seite.