powered by Motorsport.com

Virgin: Blick nach vorn nach harter Saison

Auch im letzten Rennen der Saison verlief bei Virgin nicht alles reibungslos, aber bereits jetzt hat man Grund, zuversichtlich auf das kommende Jahr zu blicken

(Motorsport-Total.com) - Das Virgin-Team hat am Sonntag in Abu Dhabi seine erste Formel-1-Saison beendet. Timo Glock musste mit einem Getriebeschaden aufgeben, Teamkollege Lucas di Grassi wurde 18. Das Team beendet die Position auf dem letzten Rang, Lucas di Grassi ist in der Fahrerwertung 24. vor Teamkollege Timo Glock.

Lucas di Grassi, Timo Glock

Das Team posiert zum Mannschaftsfoto: Die erste Saison ist absolviert

"Das war ein sehr unglückliches Rennen mit einem Safety-Car zu Beginn", so di Grassi. "Wir entschieden uns dazu, sofort zum Boxenstopp zu kommen, um auf den härteren Reifen zu wechseln. Wir hatten mehr als 50 Runden auf demselben Reifensatz zu absolvieren, was nach einer schwierigen Aufgabe klang, aber wir haben es geschafft."

"Ich beende das Jahr mit dem Gefühl, dass die Mission abgeschlossen ist. Ich gab mein Bestes mit dem, was ich hatte, und ich hatte während der gesamten Saison lediglich ein oder zwei Fehler. Ich habe aus diesem Grund das Gefühl, dass die Anstrengungen und Qualität meiner Arbeit viel besser waren als es die puren Ergebnisse widerspiegeln. Ich möchte mich bei allen im Team für dieses Jahr bedanken. Alle haben sich wie eine sehr eng zusammenstehende Familie verhalten. Gutgemacht von allen in unserem ersten Jahr in der Formel 1."

"Das letzte Rennen unserer Debutsaison war ziemlich interessant", so Glock. "Ich hatte eine gute Geschwindigkeit und war in der Lage, mit der Geschwindigkeit von Lotus mitzuhalten. Am Ende wurde mein Getriebe unglücklicherweise zu heiß und ging in der Schlussphase des Rennens kaputt."

"Das ist enttäuschend, aber ich hatte dennoch eine gute Geschwindigkeit, und das ist ein Spiegelbild davon, wie wir unser Auto im Verlauf des Jahres entwickelt haben. Ich möchte mich beim gesamten Team und besonders bei der Mannschaft meines Autos bedanken. Sie haben sehr gute Arbeit geleistet, und ich freue mich darauf, hart zu arbeiten, sodass wir kommendes Jahr in guter Form sind."

"Der weiche Reifen war heute eine kleine Unbekannte", so Teamchef John Booth. "Wir entschieden uns aus diesem Grund dazu, unsere Strategie aufzuteilen und mit jedem Auto auf einem anderen Reifen zu starten. Beide Fahrer hatten starke Rennen, und wir hatten gute Kämpfe unter den neuen Teams. Unglücklicherweise überhitzte Timos Getriebe, was ihn dazu zwang, kurz nach seinem Boxenstopp aufzugeben. Lucas kam auf einer starken Position ins Ziel, obwohl er fast das gesamte Rennen über auf demselben Reifen fuhr."


Fotos: Virgin, Großer Preis von Abu Dhabi, Sonntag


"Ich möchte dem gesamten Team zu einer unglaublichen Debütsaison gratulieren. Nach einem schwierigen Start haben alle zusammengehalten, und ich bin auf das Team immens stolz, das wir alle zusammen aufgebaut haben. Es war eine Ehre, mit solch fantastischen Leuten zu arbeiten."

"Ich möchte auch unseren Partnern für ihr Vertrauen und den unermüdlichen Support danken. Cosworth hat uns mit einem sehr zuverlässigen und konkurrenzfähigen Motor ausgerüstet, und es war ein wirkliches Vergnügen, mit Letzteren in ihrem letzten Jahr im Formel-1-Wettbewerb zu arbeiten. Wir freuen uns nun auf unsere neue Partnerschaft mit Marussia und auf ein sehr viel versprechendes Jahr 2011."

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!