powered by Motorsport.com
  • 29.06.2001 · 15:52

  • von Marcus Kollmann

Viel versprechender Start für Jaguar

Eddie Irvine (2.) und Pedro de la Rosa (8.) erwischten am Freitag einen sensationell guten Start in das Rennwochenende

(Motorsport-Total.com) - Zu einer der Überraschungen am Ende des zweiten Freien Trainings gehörte das Jaguar-Team, welches durch seine Fahrer Eddie Irvine und Pedro de la Rosa mit den Plätzen 2 und 8 ziemlich weit vorne vorzufinden war. Die vom Nordiren gefahrene Zeit von 1:15.133 Minuten war gerade einmal 0.198 Sekunden langsamer als die Tagesbestzeit.

Eddie Irvine

Eddie Irvine überraschte am Freitag mit einer superschnellen Rundenzeit

Irvine, der nach nur wenigen Runden das erste Freie Training hatte beenden müssen, weil er mit seinem Jaguar R2 nicht mehr aus dem Kiesbett kam, dafür aber im zweiten Freien Training unglaublich schnell unterwegs war, sagte zufrieden: "Die Streckenbedingungen waren heute ganz anders als zuletzt bei unseren Testfahrten. Das Auto fühlt sich deshalb auch nicht so gut an wie damals. Am Morgen war die Strecke noch ziemlich rutschig und darüber hinaus war es windig. Leider habe ich die erste Session nur wenig fahren können, nachdem ein Elektrikproblem mein Auto abgewürgt hatte. Ich bin mir jedoch ziemlich sicher, dass unser Team das Auto so hinbekommt, sodass wir in der Qualifikation mehr Abtrieb haben. Ich bin aber insgesamt sehr zufrieden mit dem Start ins Rennwochenende. Die Balance und das Setup des R2 muss ein wenig verbessert werden, aber wir haben eine gute Basis, von der aus wir das schaffen sollten."

Teamkollege Pedro de la Rosa, dessen Verbleib im Team auch 2002 sicher ist, belegte mit seiner persönlich schnellsten Runde von 1:16.140 Minuten Platz 8 und erklärte nach Beendigung des Freien Trainings: "Aus meiner Sicht ist das Freie Training gut verlaufen. Wir hatten uns vorgenommen die Reifen zu testen, was wir auch gemacht haben. Im ersten Freien Training war die Strecke noch sehr schmutzig und auch rutschig, weshalb wir nur kleine Fortschritte machen konnten. Insgesamt haben wir aber in beiden Trainingssitzungen nur Fortschritte erzielt, sodass wir jetzt ziemlich genau wissen, woran wir sind, und woran wir noch arbeiten müssen. Vor der Qualifikation werden wir noch ein paar Dinge ändern, aber soweit scheinen wir in guter Verfassung zu sein."

Bobby Rahal, Teammanager: "Es scheint schon einen größeren Unterschied zwischen unserer Leistungsfähigkeit hier heute und bei den letzten Testfahrten zu geben. Ich bin jedoch trotzdem mit dem Beginn des Wochenendes zufrieden. Heute galt unser Hauptaugenmerk der Auswahl der Reifen und der Abstimmung für die Qualifikation. Wir wissen, dass wir noch mehr Geschwindigkeit aus dem Auto holen können, nur müssen wir jetzt schauen, wie wir dies erreichen können. Der rutschige Asphalt heute Morgen hat keinem Team geholfen, denn nicht nur unsere Piloten, sondern einige Fahrer machten Ausflüge ins Kiesbett. Eddies Elektrikproblem wurde schnell behoben und wir konzentrieren uns nun darauf, dass wir weiter vorankommen."