powered by Motorsport.com
  • 29.06.2001 · 14:29

  • von Fabian Hust

Magny-Cours: Neue Farben braucht die Formel 1!

Mit einem bunt gemischten Ergebnis und einer Bestzeit von David Coulthard endete der erste Tag in Magny-Cours

(Motorsport-Total.com) - Mit einem erfrischend ungewöhnlichen Ergebnis endete am Freitagnachmittag das 2. Freie Training auf dem 'Circuit de Nevers'. David Coulthard fuhr im McLaren-Mercedes mit 1:14.935 Minuten nach 35 Umrundungen die schnellste Runde. Zweitschnellster war Eddie Irvine im Jaguar mit 0.198 Sekunden Rückstand. Auch wenn die Zeit sicherlich mit etwas weniger Sprit an Bord gefahren wurde, so unterstreicht sie aber dennoch den Aufwärtstrend bei den Grünen.

David Coulthard

David Coulthard war im Freien Training der Schnellste

Platz drei belegte ein weiterer Überraschungsgast: Jacques Villeneuve im BAR-Honda. Der Kanadier hatte nach 39 Runden 0.289 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit seines Freundes David Coulthards. Auf Rang 4 folgte Mika Häkkinen, der lange Zeit über Schnellster war, am Ende dann aber doch erneut 0.437 Sekunden langsamer war als sein Teamkollege.

Fünfter wurde folgte Ralf Schumacher im BMW-Williams, der in der ersten Trainingsstunde wegen technischer Probleme kaum zum Fahren kam. Nach 27 Runden hatte der Kerpener 0.602 Sekunden Rückstand auf die Spitze. Teamkollege Juan-Pablo Montoya war zusammen mit Trulli mit 52 gefahrenen Runden der fleißigste Pilot und hatte 0.642 Sekunden Rückstand auf die Spitze.

Erst auf Rang 7 befand sich mit 0.875 Sekunden Rückstand Michael Schumacher. Ferrari-Teamkollege Rubens Barrichello kam mit 1.390 Sekunden Rückstand gar nur auf den zehnten Platz. Doch das Programm wirkte bei den Roten konzentriert und planmäßig und man darf davon ausgehen, dass zu keinem Zeitpunkt viel Benzin aus dem Auto abgepumpt wurde - am Samstag in der Qualifikation wird man also wieder bei der Musik sein.

Pedro de la Rosa unterstrich mit seinem achten Platz und 1.205 Sekunden Rückstand die ermutigende Vorstellung des Jaguar-Teams. Hinter ihm folgte Jordan-Honda-Pilot Jarno Trulli, der mit 1.252 Sekunden Rückstand erneut schneller war als Heinz-Harald Frentzen, der 45 Runden fuhr und mit 1.933 Sekunden Rückstand auf den 13. Platz kam.

Villeneuve-Teamkollege Olivier Panis rutschte vorzeitig in das Kiesbett und konnte aus diesem Grund nur 20 Runden fahren und wurde am Ende bei sonnigen Temperaturen von 27 Grad mit 1.429 Sekunden Rückstand auf dem elften Platz geführt. Dahinter kam Luciano Burti im Prost-Acer, der auch im 2. Freien Training damit schneller war als Teamkollege Jean Alesi, der mit 2.153 Sekunden Rückstand auf den 16. Platz kam.

Die beiden Sauber-Piloten beendeten den ersten Tag in Magny-Cours auf den Plätzen 14 und 15. Kimi Räikkönen drehte 25 Runden, bis er bei rund 260 km/h von der Strecke abkam, wild über das Kiesbett sprang und sich dabei den Frontflügel abschlug. Für den Finnen war das Training damit mit einem Rückstand von 1.971 Sekunden vorzeitig beendet. Teamkollege Nick Heidfeld kam mit 2.076 Sekunden wie so oft nur ganz knapp dahinter nach 46 Runden auf Platz 15.

Bei Benetton-Renault war es am Freitag Jenson Button, der als 17. schneller war als Teamkollege Giancarlo Fisichella, der mit 2.631 Sekunden Rückstand auf den 20. Platz kam. Jos Verstappen im Arrows kam mit 2.350 Sekunden Rückstand ein paar Zehntel vor Teamkollege Enrique Bernoldi auf den 19. Platz. Der Holländer übernahm im 2. Freien Training das Auto seines Teamkollegen, nachdem er in der ersten Runde bereits mit einem Motorschaden ausgerollt war.

Das Feld komplettierten bei Asphalttemperaturen von knapp an die 50 Grad die beiden Minardi-Piloten. Fernando Alonso kam mit 2.931 Sekunden Rückstand einmal mehr deutlich vor seinem Teamkollegen auf den 21. Platz, der 3.437 Sekunden Rückstand hatte.