powered by Motorsport.com
  • 29.06.2001 · 12:22

  • von Fabian Hust

Mika Häkkinen im 1. Freien Training vorne

Mit einer Bestzeit für Mika Häkkinen endete das 1. Freie Training am Freitagmittag in Magny-Cours

(Motorsport-Total.com) - Schönstes Wetter herrschte am Freitagmorgen beim ersten Kräftemessen auf dem 'Circuit de Nevers'. Bei blauem Himmel und angenehmen Temperaturen von rund 25 Grad gingen die Piloten bereits früh zum ersten Mal auf die Rennstrecke von Magny-Cours, die bekannt dafür ist, sich mit verändernden Wetterbedingungen deutlich zu verändern, was ständige Set-Up-Veränderungen erfordert. Nach einem ersten Check der Autos in den ersten zehn Minuten ließen es Top-Favoriten dann aber wieder ruhig angehen.

David Coulthard

David Coulthard möchte seinen Vorjahressieg wiederholen

Erst zur Trainingshalbzeit fuhren die Top-Piloten zum ersten Mal auf Zeit. Mika Häkkinen setzte die erste Bestzeit, Ferrari-Pilot Michael Schumacher landete zunächst erst einmal im Kiesbett, fuhr dann aber anschließend eine neue Bestzeit. Bruder Ralf blieb zur Trainingshalbzeit in der Haarnadelkurve stehen, nachdem der Motor seinen Dienst quittierte. Wenige Minuten später konternte Mika Häkkinen die Schumacher-Bestzeit.

Mit 1:15.889 Minuten war der Finne dann auch der Schnellste des Morgens und im Gegensatz zum Freien Training auf dem Nürburgring wirkte der McLaren-Mercedes dieses Mal nicht leicht. Teamkollege David Coulthard kam mit 0.475 Sekunden Rückstand auf den dritten Platz. Im Renntrim wirkten die Autos gut ausbalanciert, nur das Überfahren der sehr hohen Randsteine in der letzten Schikane vor Start und Ziel destabilisierte den MP4-16 sichtbar.

Zwischen die beiden Silberpfeile schob sich Michael Schumacher mit 0.155 Rückstand auf Häkkinen. Teamkollege Rubens Barrichello kam mit 0.509 Sekunden Rückstand auf den vierten Platz. Ralf Schumacher landete im BMW-Williams trotz nur fünf gefahrener Runden auf dem fünften Platz mit 0.549 Sekunden Rückstand, Teamkollege Juan-Pablo Montoya wurde nach 23 Runden mit 0.664 Sekunden Rückstand auf dem sechsten Platz geführt.

Rang 7 belegte Jordan-Honda-Pilot Jarno Trulli, Magny-Cours-Sieger 1999 Heinz-Harald Frentzen kam mit 0.979 Sekunden Rückstand auf den neunten Platz. Auf Rang 8 folgte Olivier Panis im BAR-Honda, Teamkollege Jacques Villeneuve kam auf den zehnten Platz. Einträchtig beieinander lagen beide Sauber-Piloten mit Kimi Räikkönen auf dem 11. Platz und Nick Heidfeld auf Platz 12.

Auch bei Arrows rangierten die Piloten auf den Plätzen 13 und 14 direkt hintereinander wobei Jos Verstappen ein paar Tausendstel schneller war als Enrique Bernoldi. Eine fantastische Vorstellung bot einmal mehr Fernando Alonso im Minardi, der mit 2.147 Sekunden bis auf Platz 15 vorfuhr. Teamkollege Tarso Marques kam mit 4.095 Sekunden Rückstand auf den 21. Platz.

Jaguar-Pilot Pedro de la Rosa wurde am Ende des 1. Freien Trainings als 16. geführt. Für Teamkollege Eddie Irvine lief es nicht gut. Der Ire steckte schon nach 15 Trainingsminuten ohne eine gezeitete Runde im Kiesbett fest. Auf den Plätzen 17 und 19 befanden sich beide Benetton-Renault-Piloten. Jenson Button hatte 2.554 Sekunden Rückstand auf die Spitze, Giancarlo Fisichella 2.847 Sekunden. Das Feld komplettierten beide Prost-Acer-Piloten auf den Plätzen 18 und 20, wobei Luciano Burti knapp eine halbe Sekunde schneller war als Jean Alesi.