powered by Motorsport.com

Vettel-Zukunft: Keine Neuigkeiten in den nächsten zwei Wochen

Sebastian Vettel freut sich über die Vertragsverlängerung von Kimi Räikkönen bei Ferrari: Wo er 2018 fährt, wird in den nächsten 14 Tage aber noch nicht publik

(Motorsport-Total.com) - Sebastian Vettel steht in der Formel 1 für 2018 noch ohne Vertrag da, allerdings deutet derzeit viel daraufhin, dass er auch über diese Saison hinaus für Ferrari fahren wird. Noch gibt es in dieser Hinsicht aber nichts zu verkünden. "Ich weiß es nicht, wir müssen abwarten. Irgendwann wird es Neuigkeiten geben", bleibt Vettel vor dem Grand Prix von Belgien in Spa-Francorchamps auf seine Zukunft angesprochen vage.

Sebastian Vettel

Sebastian Vettel kann nichts Neues über seinen Vertrag für 2018 verkünden Zoom

Und daran wird sich kurzfristig auch nichts ändern. Alle, die damit gerechnet hatten, dass Ferrari in der nächsten Woche im Rahmen des Heim-Grand-Prix in Monza die Vertragsverlängerung mit Vettel bekanntgeben wird, muss der Deutsche enttäuschen. "Wir konzentrieren uns nicht auf die Neuigkeiten, sondern auf das Rennen. So wird es auch nächste Woche sein. Ich erwarte in der nächsten zwei Wochen keine Neuigkeiten."

Auch Teamkollege Kimi Räikkönen, der in dieser Woche von Ferrari für 2018 in der Formel 1 bestätigt wurde, kann hierzu nicht viel Aufklärung liefern. "Ich habe keine Ahnung, wie es mit ihm weitergeht", sagt der Finne, der sich aber eine Verbleib von Vettel wünscht: "Hoffentlich bleibt es so, wie es ist. Wir arbeiten als gesamtes Team sehr gut zusammen."

Vettel freut sich über Räikkönens Vertragsverlängerung

Das beruht auf Gegenseitigkeit, denn Vettel freut sich darüber, dass der "Iceman" auch im nächsten Jahr für Ferrari fahren wird. "Wenn er glücklich ist, bin ich auch glücklich. Und umgekehrt ist es wohl genau so", sagt der Heppenheimer. "Am Saisonstart hatte er Schwierigkeiten, aber die letzten Rennen waren besser. An seinem Talent oder seinem Tempo bestanden nie Zweifel", lobt Vettel die aus seiner Sicht unverändert hohen Fähigkeiten des Finnen.


Ferraris Spa-Vorschau: Die wichtigsten Fakten

Ferrari erklärt im Video die Eckdaten und wichtigsten Fakten zum Grand Prix von Belgien in Spa-Francorchamps Weitere Formel-1-Videos

Diese habe offenbar auch das Team erkennt. "Es ist schön, dass das Team seine Arbeit hinter den Kulissen schätzt. Die Zusammenarbeit mit ihm ist recht unkompliziert", sagt Vettel. "Jeder, der ihn kennt weiß, dass er in dieser Beziehung ziemlich geradeheraus ist. Es passt mit ihm einfach." Daher vermuten nicht wenige Beobachter, dass die Verlängerung des Vertrags mit Räikkönen auch ein Entgegenkommen gegenüber Vettel war, um ihm einen Verbleib bei Ferrari schmackhaft zu machen.

Vettel selbst jedoch glaubt nicht, dass seine persönlich gute Beziehung zu Räikkönen bei dieser Entscheidung des Teams entscheidend war. "Als sie mich gefragt haben, habe ich natürlich gesagt, dass ich mich freuen würden, wenn Kimi bleiben würde. Ob das Einfluss auf die Entscheidung hatte, müssen Sie Maurizio fragen", verweist Vettel auf Teamchef Maurizio Arrivabene.

Räikkönen: Ich genieße das Rennfahren

Auch Räikkönen glaubt nicht daran, dass er nur als "Appetithappen" für Vettel weiter verpflichtet wurde - was ihm aber auch ziemlich egal wäre. "Ich war nur daran interessiert im nächsten Jahr hier zu sein", sagt er. "Was die Gründe dafür waren? Das müssen Sie das Team fragen. Was soll ich sonst dazu sagen?"

Im Finnen lodert auch im Alter von mittlerweile 37 Jahren immer noch das Feuer der Leidenschaft für den Motorsport. "Ich genieße das Rennfahren und will möglichst gut sein. Würde ich spüren, dass ich nicht mehr schnell genug bin, wäre ich mit mir selbst unzufrieden und wäre nicht mehr hier", stellt Räikkönen klar.