powered by Motorsport.com

Vettel fühlt sich Red Bull noch immer verbunden

Auch nach dem Wechsel zu Ferrari hat Sebastian Vettel weiterhin ein gutes Verhältnis zu Red Bull - Rennen in Spielberg eines der Highlights im Jahr

(Motorsport-Total.com) - Sebastian Vettel hat sich nach seinem Wechsel zu Ferrari zwar in Rekordzeit in seinem neuen Team eingelebt und ist längst ein wichtiger Bestandteil der vielzitierten "Ferrari-Familie", doch auch sein früheres Team liegt dem viermaligen Formel-1-Weltmeister immer noch ein am Herzen. "Auch wenn ich nicht mehr Teil des Red-Bull-Teams bin, fühlt man sich trotzdem noch in gewisser Weise verbunden", sagt Vettel der Nachrichtenagentur 'APA'.

Sebastian Vettel, Daniel Ricciardo

Sebastian Vettel hält weiterhin Kontakt zu seinem früheren Team Zoom

Nachdem er 18 Jahre lang vom österreichischen Getränkehersteller gefördert worden war, hat Vettel die Brücken nicht von einem auf den anderen Tag abgebrochen. Zu Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz und den Mitgliedern des Formel-1-Teams habe er nach wie vor ein gute Verhältnis, beteuert Vettel. "Es ist ja nicht so, dass wir irgendwie im Streit auseinandergegangen sind. Ganz im Gegenteil", sagt er.

Daher freut sich Vettel auch schon sehr auf den Grand Prix für Österreich, auch wenn dieser für ihn im Gegensatz zum Vorjahr kein Heimspiel mehr ist. "Da das Team jetzt nicht mehr aus Österreich kommt, ist jetzt eher Monza unser Heimrennen", sagt Vettel. Aufgrund seiner Kontakte zu Red Bull ist der Grand Prix in Spielberg für Vettel kein Rennen wie jedes andere. "Es für mich schon ein vertrauteres Rennen als vielleicht irgendwo anders. Es ist eines der Highlights im Jahr."