powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Vergne: "Lieber auf der Ferrari-Ersatzbank als bei Caterham"

Ex-Toro-Rosso-Pilot Jean-Eric Vergne glaubt mit seiner Ersatzrolle bei Ferrari auf den richtigen Weg in eine erfolgreiche Zukunft zu sein

(Motorsport-Total.com) - Die aufregende Formel-1-Saison 2014 und die aufwühlenden Verhandlungen um seine Zukunft haben für Jean-Eric Vergne so etwas wie ein Happy End bekommen. Nachdem er bei Toro Rosso für den Teenager Max Verstappen und den Rookie Carlos Sainz jun. Platz machen musste, bekommt er eine Chance als Ersatzpilot von Ferrari. Darüber, wie ihn das in seiner Karriere voranbringen kann, hat er ganz genaue Vorstellungen.

Jean-Eric Vergne

Durch die Ersatzrolle behält Jean-Eric Vergne einen Fuß in der Königsklasse Zoom

Es war ein Auf und Ab der Gefühle für Vergne: Erst kam die Hammer-Meldung der 2015er-Verpflichtung von Verstappen bei Toro Rosso, die ihn ausbootete. Dann folgte noch etwas Hoffnung auf einen Verbleib, als der Aufstieg von Daniil Kwjat zu Red Bull bekannt wurde. Und schließlich hieß es für den Franzosen doch Abschied aus der Königsklasse nehmen. Einen Fuß behält er nun jedoch in der Tür. Gemeinsam mit Esteban Gutierrez wird er in der kommenden Saison für kein geringeres Team als Ferrari den Test- und Ersatzpilot geben.

"Es ist natürlich ein guter Weg, um mit dem Fahrerlager in Verbindung zu bleiben", wird Vergne von 'L'Equipe' zitiert. "Aber meine Motivation ist es auch, Ferrari wieder zum Siegen zu verhelfen. Ich werde für das prestigeträchtigste Team arbeiten und mein Bestes geben, um ihnen im Simulator zu helfen. Das ist großartig. Lieber sitze ich bei Ferrari auf der Ersatzbank, als für ein Team wie Caterham zu fahren."

"Lieber sitze ich bei Ferrari auf der Ersatzbank, als für ein Team wie Caterham zu fahren." Jean-Eric Vergne

Alternativen waren dem 24-Jährigem tatsächlich ausgegangen, da Toro Rosso seine zweite Fahrerbesetzung neben Verstappen erst nach der Saison bekannt gab. Stattdessen lenkte sich Vergne, der das Red-Bull-Nachwuchs-Programm durchlaufen hat und drei Jahre für Toro Rosso fuhr, erst einmal mit einem Einsatz in der Formel E ab.

"Ich bin noch sehr jung und es liegen noch viele Jahre in der Formel 1 vor mir. Mit dem starken Background, den ich mir erarbeitete habe, liegt noch eine große Zukunft vor mir. Ich habe die Formel E genossen, aber Ferrari hat jetzt Priorität. Ich arbeite auch an andern Projekten, aber grundsätzlich zählt erst einmal nur die Scuderia."

Aktuelles Top-Video

Kanada 2010: Ein Rennen und sein Vermächtnis
Kanada 2010: Ein Rennen und sein Vermächtnis

Der legendäre Montreal-Sieg von Jenson Button 2010 hat größere Auswirkungen auf die heutige Formel 1, als man auf den ersten Blick vermutet ...

Anzeige

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Senior Engineer (m/f/d) Engine Design
Senior Engineer (m/f/d) Engine Design

Your tasks: conduct concept studies, layout plus assembly design, evaluate and coordinate technical and logistical requisitions check drawings and 3D models to ensure their ...

Aktuelle Bildergalerien

Kanada: Fahrernoten der Redaktion
Kanada: Fahrernoten der Redaktion

Grand Prix von Kanada, Sonntag
Grand Prix von Kanada, Sonntag

Formel-1-Technik: Detailfotos beim GP Kanada
Formel-1-Technik: Detailfotos beim GP Kanada

Qualifying-Unfall von Kevin Magnussen in Kanada
Qualifying-Unfall von Kevin Magnussen in Kanada

Grand Prix von Kanada, Samstag
Grand Prix von Kanada, Samstag

Grand Prix von Kanada, Freitag
Grand Prix von Kanada, Freitag

Formel-1-Tippspiel

ANZEIGE

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950