powered by Motorsport.com
Startseite Menü

US F1 bestätigt ersten Piloten: López kommt

Als letzter Rennstall der Saison 2010 hat auch US F1 seinen ersten Piloten benannt: José María López bringt acht Millionen Dollar

(Motorsport-Total.com) - Bei US F1 gehen die Vorbereitungen auf die Debütsaison ungeachtet der Gerüchte um mögliche Probleme ungebremst weiter. Die Amerikaner haben nun endlich auch ihren ersten Piloten für die bald beginnende Saison benannt. Wenig überraschend stellten die Teamverantwortlichen Ken Anderson und Peter Windsor den Argentinier José María López als Einsatzfahrer vor. Der 26-Jährige soll angeblich viel Sponsorengeld mitbringen.

José-Maria Lopez

José María López wird beim Debüt von US F1 in der Formel 1 am Steuer sitzen Zoom

"Es war schon lange unser Ziel, dass wir uns 'Pechito' López als Fahrer für die Debütsaison sichern", erklärt Peter Windsor angesichts der Verpflichtung. "Wir haben seine Karriere verfolgt, seit er 2003 im Formel-Renault-Eurocup dominiert hat. Er ist ein absoluter Profi und eine echte Führungspersönlichkeit. Was uns am meisten begeisert hat, war die Tatsache, wie er mit der Enttäuschung umgegangen ist, als er nach drei Jahren als Testfahrer bei Renault dort nicht zum Stammpiloten aufsteigen durfte."#w1#

"Anstatt sich selbst zu bemitleiden ist er wieder in seine Heimat zurückgekehrt und hat die dortige Szene beherrscht", lobt Windsor. Er fügt die Statistik gleich hinzu: "Er hat dort 38 Rennen und drei Titel gewonnen. Er ist dort zu einem Star aufgestiegen und hat die argentinische Nation - immerhin steht dort Formel 1 direkt hinter Fußball an zweiter Stelle - geschlossen hinter sich."

Als Zeichen der Unterstützung aus der Heimat sendete die argentinische Präsidentin ein deutliches Signal. Cristina Fernandez de Kirchner verkündete den Deal am Nachmittag offiziell im Präsidentenpalast. "Die argentinische Regierung ist sehr stolz auf dieses Projekt", sagte die Politikerin. Und weiter: "Wir wünschen José María und dem gesamten Team alles Gute für die Saison 2010."

Inwieweit López von der heimischen Regierung auch finanzielle Unterstützung erfährt, ist derzeit nicht bekannt. Angeblich bringt der 26-Jährige rund acht Millionen Dollar (umgerechnet knapp sechs Millionen Euro) an Sponsorengeldern mit. "Das ist für mich, meine Familie und die Menschen in Argentinien natürlich ein ganz besonderer Tag", so der ehemalige GP2-Pilot. "Ich habe mein ganzes Leben lang auf dieses Ziel hingearbeitet. Ich danke Ken und Peter für diese Chance."


Fotos: Stammsitz von US F1 in Charlotte


"Selbstverständlich liegen vor unserem Team sehr große Herausforderungen. Ich möchte meinen Teil dazu beitragen, damit wir die Grundlage für künftige Rennsiege und Meisterschaften legen können", meint López. Teamchef Ken Anderson fügt hinzu: "Man muss so viele Dinge erledigen, wenn man ein Team ganz neu aufbaut. Du kannst alles perfekt erledigen, aber wenn du nicht die richtigen Jungs im Cockpit hast, dann ist alles für die Katz. Mit José María Lopez haben wir einen weiteren Mosaikstein auf dem Weg zum Erfolg."

Das neue amerikanische Team wird erst in der zweiten Februarhälfte an den offiziellen Testfahrten der Formel 1 teilnehmen. Zuvor will US F1 mit dem Wagen einen Shakedown in Alabama absolvieren. Ob dabei López hinter dem Steuer sitzen wird, ist noch ungewiss. Als zweiter Pilot werden eine ganze Reihe von Kandidaten gehandelt. Die besten Chancen hat angeblich derzeit der Brite James Rossiter.

Aktuelles Top-Video

Nico Rosberg: War die Ferrari-Teamorder fair?
Nico Rosberg: War die Ferrari-Teamorder fair?

Nico Rosberg fürchtet, dass Charles Leclerc bei Ferrari in eine Nummer-2-Rolle abdriftet, und übt scharfe Kritik an Ferrari

Aktuelle Bildergalerien

Vision: Hersteller-Designs für F1 2021
Vision: Hersteller-Designs für F1 2021

Red-Bull-Demo in Vietnam
Red-Bull-Demo in Vietnam

China: Fahrernoten der Redaktion
China: Fahrernoten der Redaktion

"Classic Kimi": Räikkönens Top 15 Momente

Grand Prix von China, Sonntag
Grand Prix von China, Sonntag

1.000 Grands Prix: An diese Meilensteine erinnern sich die Formel-1-Piloten
1.000 Grands Prix: An diese Meilensteine erinnern sich die Formel-1-Piloten

Aktuelle Bildergalerien

Vision: Hersteller-Designs für F1 2021
Vision: Hersteller-Designs für F1 2021

Red-Bull-Demo in Vietnam
Red-Bull-Demo in Vietnam

China: Fahrernoten der Redaktion
China: Fahrernoten der Redaktion

"Classic Kimi": Räikkönens Top 15 Momente

Grand Prix von China, Sonntag
Grand Prix von China, Sonntag

1.000 Grands Prix: An diese Meilensteine erinnern sich die Formel-1-Piloten
1.000 Grands Prix: An diese Meilensteine erinnern sich die Formel-1-Piloten

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
KfZ-Mechatroniker/in
KfZ-Mechatroniker/in

Wir suchen für unsere Werkstatt eine/n Mitarbeiter/in, der/die unser Teammit LEIDENSCHAFT unterstützt. "Tuning - Service - Motorsport", das istunser Geschäft. ...

Anzeige

Das neueste von Motor1.com

Ford steigt mit 500 Milliarden bei Elektroauto-Pionier Rivian ein
Ford steigt mit 500 Milliarden bei Elektroauto-Pionier Rivian ein

Vergessene Studien: Honda SSM (1995)
Vergessene Studien: Honda SSM (1995)

Neue Elektroautos 2019: Alle Modelle auf dem Markt (Update)
Neue Elektroautos 2019: Alle Modelle auf dem Markt (Update)

Tesla Model S und Model X: Jetzt bis zu 610 Kilometer Reichweite
Tesla Model S und Model X: Jetzt bis zu 610 Kilometer Reichweite

Autonomes Fahren: So lernen Tesla-Fahrzeuge, wie man fährt
Autonomes Fahren: So lernen Tesla-Fahrzeuge, wie man fährt

Autos der Zukunft: Die besten Renderings (Update)
Autos der Zukunft: Die besten Renderings (Update)