powered by Motorsport.com
  • 04.09.2016 · 12:57

  • von Dominik Sharaf

Unvollendete Aufgabe: Das steckt hinter Hamiltons Helmdesign

Drei Sterne für drei Titel und ein vierter Streifen für das letzte Ass auf der Hand: Lewis Hamilton erklärt, was es mit dem Look seines Helmes auf sich hat

(Motorsport-Total.com) - Silbernes Auto und ein weißer Helm: Jeder Formel-1-Fan weiß, dass das nur Lewis Hamilton sein kann. Doch was steckt eigentlich hinter dem Kopfschutz-Look des Champions? Im Gespräch mit 'Formula1.com' klärt er auf, welche Idee dem Design mit viel Weiß und gelben Verzierungen zugrunde liegt. Die drei Sterne hinter dunkelroten Streifen signalisieren seine drei WM-Titel, ein vierter Streifen ohne Stern ist eine Art Motivationshilfe. "Es war ganz unbewusst", sagt Hamilton.

Das Element steht für eine unvollendete Aufgabe: die vierte Krone in der Formel 1, die der Brite schon in dieser Saison gewinnen will. "Wir haben mit diesem Entwurf begonnen und mit der Zeit habe ich die aus einer Fläche Streifen gemacht", erklärt Hamilton, der seit 2013 ähnlichen Looks unterwegs ist, damals allerdings noch mehrheitlich Gelb. Im Jahr darauf führte er das Weiß ein, anschließend die ersten zwei Sterne. "Ich dachte plötzlich, es würde gut aussehen", meint Hamilton.

Er erwähnt noch eine andere Interpretationsmöglichkeit: "Ein Kartendeck", erwähnt der 31-Jährige. "Ich habe jetzt drei Asse und ich arbeite am vierten. Und dann schnappe ich mir die Könige." Der weniger weit entfernte Meilenstein in der Karriere ist ein 50. Grand-Prix-Sieg, zu dem ihn nur noch ein Renngewinn fehlt. "Als ich ein Kind war hätte ich nie gedacht, dass ich eines Tages hier sitzen würde und fast 50 Erfolge auf dem Konto haben würde. Das ist extrem surreal", staunt Hamilton. Die blanke Zahl bedeutet ihm nach eigener Aussage wenig. "Es spielt auch keine Rolle, wo es passiert."