powered by Motorsport.com

Unbekanntes Imola: Haas-Piloten hoffen auf Test in Formel-3-Auto

Kevin Magnussen und Romain Grosjean wünschen sich vor Imola einen Test in einem Formel-3-Auto und sehen das Zwei-Tages-Format als große Herausforderung

(Motorsport-Total.com) - Das geplante Rennen von Imola stellt die Formel-1-Piloten vor eine besondere Herausforderung: Weil der Event nur an zwei Tagen gefahren wird, bleibt ihnen lediglich eine Trainingssession, um sich auf die Strecke einzustellen - und das bei einem Rennen, das seit 2006 nicht mehr im Kalender war.

Michael Schumacher

In Imola wird in diesem Jahr nur an zwei Tagen gefahren werden Zoom

"Für mich wird das eine große Herausforderung", sagt Haas-Pilot Kevin Magnussen. "Denn ich war noch nie auf dieser Strecke." Tatsächlich besitzt nur ein aktueller Formel-1-Pilot Renn-Erfahrung in einem Formel-1-Boliden dort: Kimi Räikkönen, der 2006 dort Fünfter wurde. Für alle anderen Piloten ist der Kurs Neuland.

Romain Grosjean hofft, dass er vielleicht auf andere Weise etwas Vorerfahrung bekommen kann: "Vielleicht können wir ein paar Runden in einem anderen Auto einstreuen oder zuhause am Simulator in iRacing fahren."

"Das könnte eine gute Idee sein, einfach in einem Formel-3-Auto zu fahren und die Strecke zu fühlen", stimmt Magnussen zu. Damit hatte sich unter anderem auch Lando Norris auf die neue Formel-1-Saison vorbereitet.

Dass der Event nur an zwei Tagen ist, sieht Grosjean derweil positiv: "Ich finde es cool, dass man ein paar Dinge ausprobiert. Das ist ein Jahr, in dem wir das tun können, einfach weil das Jahr ohnehin schon so anders war", so der Franzose. "Aber ich glaube, dass die Topteams einen Vorteil haben werden, einfach weil sie die bessere Vorbereitung haben."

AlphaTauri hatte im Juni zudem als einziges Team einen Filmtag in Imola absolviert.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar