powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Überraschung aus Grove: Williams zeigt neuen FW37

Die Briten haben überraschend eine Grafik ihres neuen Renners veröffentlicht und bei der Nase die erwarteten Korrekturen vorgenommen - Viel flachere Frontpartie

(Motorsport-Total.com) - Eigentlich hätte Force India am Mittwochabend als erstes Formel-1-Team zumindest mit seiner Lackierung für die Saison 2015 an die Öffentlichkeit gehen wollen, doch Williams schlägt der Vijay-Mallya-Truppe wenige Stunden zuvor ein Schnippchen. Die Truppe aus Grove zeigt eine Computergrafik des FW37, der in der Animation durch eine extrem flache Nase, die an die Konstruktionen der Neunzigerjahre erinnert, auffällt. Bei einem kleinen Schnabel an der Front ist es aber geblieben. Ein Tribut an das neue Reglement und ein erfolgreicher Schritt im Kampf gegen hässliche Ameisenbären, Staubsauger und Co. (Erste Fotos des Williams FW37).

Williams FW37 2015

Noch zeigt er sich nur in Pixeln: der Williams FW37 für die Saison 2015 Zoom

In Sachen Design bleibt alles beim Alten: Hauptsponsor Martini prägt mit seinen Farben das weiß grundierte Auto, auf dem Rexona als neuer Sponsor auf dem Seitenkasten präsent ist. Der Mutterkonzern Unilever, bisher bekannt von seinem Engagement bei Lotus, hatte Ende November einen entsprechenden Deal mit Williams abgeschlossen. Ansonsten sind mit Ölgigant und Felipe-Massa-Unterstützer Petrobras sowie Personalvermittler Randstad die üblichen Verdächtigen an Bord.

Pat Symonds erklärt, wieso der Bolide so aussieht, wie ihn die Grafik zeigt: "Die Idee war es, sich die Leistungen des FW36 anzusehen. Wir sind mit dem Ansatz herangegangen, zu erkennen, was gut funktioniert hat, Bereiche mit Verbesserungsbedarf zu identifizieren und zu bearbeiten", erklärt der Technikdirektor und outet sich als Perfektionist: "Obwohl die Aerodynamik beeindruckend war, gibt es immer Spielraum nach oben, gerade mit dem neuen Nasenreglement."

Gewichtsvorteile 2014 zahlen sich nochmals aus

Beim grundlegenden Konzept will Williams sich treu bleiben, schließlich brachten die Ingenieure viele Ideen bereits vor den Erfolgen 2014 zu Papier. "Die erste Phase der Planung für den FW37 geschah, als der FW36 noch keine Radumdrehung hinter sich gebracht hatte. Der Schlüssel ist es, die Regeländerung zu verstehen und wie sie das Design des Autos beeinflussen. Dann können wir erkennen, ob unsere Ideen im Einklang mit dem Reglement stehen."


Fotostrecke: Williams FW37 versus Williams FW36

Jedoch musste Williams dem Kampf um Platz drei in der Konstrukteurs-WM Tribut zollen: "Der Wunsch, Ferrari zu schlagen, bedeutete, dass wir unsere Entwicklung bis zum späten Herbst durchziehen mussten. Die Personalstärke unseres Teams gibt es aber mittlerweile her, dass wir das aufrechterhalten und gleichzeitig am FW37 arbeiten konnten", meint Symonds. Mit dem Auto will er Möglichkeiten geschaffen haben, neue Höchstleistungen zu vollführen.

Der Brite spricht von "Barrieren", an die man im Rahmen des FW36-Designs gestoßen sei. "Der FW36 schleppte eine ordentliche Menge Ballast mit, sodass wir in der Lage waren, einen Wandel beim Design einzuleiten, um die Leistung zu verbessern, dabei aber nicht massiv an Gewicht zuzulegen." Die ersten Entwürfe für den Nachfolger waren pünktlich zur Sommerpause im August fertig, die Arbeit an der neuen Frontpartie stand dabei von Anfang an im Mittelpunkt.

Frank Williams nennt Podiumsplätze das Ziel

Laut Symonds waren die neuen Bestimmungen mit "leichten Kopfschmerzen" verbunden. "Die neue vordere Spritzwand und die Nasenabmessungen hatten viel mehr Einfluss, als wir ursprünglich angenommen hatten. Der Einfluss auf die Aerodynamik war massiv. Das Team hat hart gearbeitet, damit wir die Nachteile, die uns diese Regeln bescheren, nicht zu spüren bekommen." Der Technikdirektor rechnet dank der sonst stabilen Vorschriften mit einem engeren Wettbewerb an der Spitze und will auf Mercedes weiter aufholen.


Fotostrecke: Williams-Präsentationen seit 1994

Auch Frank Williams zeigt sich optimistisch: "Das Team hatte im vergangenen Jahr eine fantastische Saison. Wir haben uns vorgenommen, diese Entwicklung über den Winter zu wiederholen und mit einer guten Ausgangslage in die Saison 2015 zu gehen", erklärt der Teamchef, der im operativen Geschäft meist durch Tochter Claire vertreten wird. "Wir haben eine enorm talentierte Mannschaft. Unser Team will nichts anderes als erfolgreich sein. Diese Leidenschaft hat 2014 eine große Trendwende geschaffen."

Seither habe jeder in Grove unablässig gearbeitet, um in der Startaufstellung weiter nach vorne zu gelangen. "Wir haben weitere starke Partner gewonnen, die zu unserem ohnehin unglaublich guten Partnerportfolio gestoßen sind. Und nach einem sehr guten ersten Jahr mit Mercedes wollen wir diese Beziehung weiterentwickeln. Unser Ziel sind weitere Podestplätze. Ich habe das Gefühl, 2015 wird genauso spannend wie 2014. Ich freue mich schon darauf, das Auto beim ersten Rennen zu sehen", so Williams weiter.

Aktuelles Top-Video

Michael Schumacher: Motorrad-Test im Jahr 2008
Michael Schumacher: Motorrad-Test im Jahr 2008

2008 hat Michael Schumacher mit einer zweiten Karriere auf zwei Rädern geliebäugelt und auf dem Circuit de Bresse Motorrad getestet ...

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Formel-1-Tippspiel

ANZEIGE

Aktuelle Bildergalerien

Italien: Fahrernoten der Redaktion
Italien: Fahrernoten der Redaktion

Grand Prix von Italien, Sonntag
Grand Prix von Italien, Sonntag

Grand Prix von Italien, Samstag
Grand Prix von Italien, Samstag

Grand Prix von Italien, Samstag
Grand Prix von Italien, Samstag

40 Jahre danach: Jody Scheckter im Weltmeister-Ferrari
40 Jahre danach: Jody Scheckter im Weltmeister-Ferrari

Grand Prix von Italien, Freitag
Grand Prix von Italien, Freitag

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Composite design engineer (Customer racing-TCR/R5)
Composite design engineer (Customer racing-TCR/R5)

The composite designer has to design the surface of the bodywork and internal parts from cars, as well as design the engineering of the physical parts.Main tasksUnder the ...

Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - Porsche GT Magazin
22.09. 23:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
02.10. 15:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
11.10. 15:30
Motorsport - DTM
11.10. 18:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
19.10. 14:30

Folgen Sie uns!