powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Turvey als Erster am Steuer des MP4-27

Während Gary Paffett den Löwenanteil der Simulatorarbeit übernommen hat, sitzt Oliver Turvey beim Rollout im Cockpit des MP4-27

(Motorsport-Total.com) - Nicht die Stammfahrer Lewis Hamilton und Jenson Button werden die ersten Meter mit dem neuen McLaren MP4-27 fahren, diese Ehre wird Testfahrer Oliver Turvey zu Teil. Am kommenden Wochenende wird der 24-Jährige beim Rollout des neuen Autos am Steuer sitzen. Dabei wird er jedoch nur geradeaus fahren, denn McLaren absolviert vor dem Testauftakt am 7. Februar in Jerez einen Aerodynamik-Test.

Oliver Turvey wird die Jungfernfahrt des MP4-27 absolvieren Zoom

"Es ist eine Ehre das Auto als Erster fahren zu dürfen", sagt Turvey im Rahmen der McLaren-Präsentation in Woking. Auch er war sichtlich stolz, dass der MP4-27 endlich der Öffentlichkeit vorgestellt werden konnte. "Das ist für alle Beteiligten eine aufregende Zeit, es ist großartig jetzt das fertige Auto hier zu sehen. Das wird noch ein hartes Stück Arbeit im weiteren Saisonverlauf, aber ich freue mich darauf."

Auch wenn die Tests auf der Rennstrecke in den vergangenen Jahren stark reduziert worden, spielen die Testfahrer für die Formel-1-Teams immer noch eine wichtige Rolle. So wurde der neue McLaren vor seinen ersten Metern auf der Rennstrecke schon über einen langen Zeitraum im Simulator erprobt. Den Hauptanteil dieser Arbeit hat der zweite Testpilot des Teams, Gary Paffett übernommen.

"Wir haben das Auto schon seit etwa sechs Monaten im Simulator gefahren, daher ist natürlich aufregend jetzt das fertige Produkt zu sehen, an dem wir so lange gearbeitet haben", sagt der 30-Jährige. "Die Arbeit im Simulator war sehr intensiv, hoffentlich bringt es das Team voran, damit wir in diesem Jahr um beide Weltmeisterschaften fahren können."


Fotos: Präsentation des McLaren-Mercedes MP4-27


Neben seiner Arbeit als Testfahrer für McLaren wird Paffett auch in diesem Jahr wieder in der DTM antreten: "Es wird mein neuntes Jahr in der DTM sein. Hoffentlich kann ich mit Mercedes um eine weitere Meisterschaft kämpfen. Ein großer Dank an Martin und das Team, die mir erlauben, beides zu machen. Es ist toll, einen Wettkampf auf hohem Niveau zu bestreiten, während ich parallel für McLaren arbeite. Das ist eine großartige Gelegenheit für mich", so der Brite.

Auch sein Kollege Oliver Turvey wird 2012 nicht nur Testfahrten, sondern auch Rennen bestreiten: "Ich werden einen McLaren MP4-12C in der GT3 fahren." Turvey war im vergangenen Jahr aus der GP2 in den GT-Sport gewechselt und war maßgeblich an der Entwicklung der MP4-12C GT3 beteiligt: "Ich freue mich, die Arbeit fortzusetzen, die wir im vergangenen Jahr im Entwicklungsprogramm begonnen habe."

Aktuelles Top-Video

Nico Rosberg: War die Ferrari-Teamorder fair?
Nico Rosberg: War die Ferrari-Teamorder fair?

Nico Rosberg fürchtet, dass Charles Leclerc bei Ferrari in eine Nummer-2-Rolle abdriftet, und übt scharfe Kritik an Ferrari

Motorsport-Total.com auf Twitter

Aktuelle Bildergalerien

China: Fahrernoten der Redaktion
China: Fahrernoten der Redaktion

"Classic Kimi": Räikkönens Top 15 Momente

Grand Prix von China, Sonntag
Grand Prix von China, Sonntag

1.000 Grands Prix: An diese Meilensteine erinnern sich die Formel-1-Piloten
1.000 Grands Prix: An diese Meilensteine erinnern sich die Formel-1-Piloten

Zeitreise Silverstone 1950: Impressionen vom allerersten Formel-1-Rennen
Zeitreise Silverstone 1950: Impressionen vom allerersten Formel-1-Rennen

Grand Prix von China, Samstag
Grand Prix von China, Samstag

Formel-1-Tickets

ANZEIGE
Anzeige

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE