powered by Motorsport.com
  • 24.09.2009 · 09:04

  • von Stefan Ziegler

Trulli in Singapur wieder im karitativen Einsatz

Auch beim Flutlichtrennen in Singapur widmet sich Jarno Trulli wieder dem wohltätigen Zweck und sammelt für die Erdbeben-Opfer der Abruzzen

(Motorsport-Total.com) - Im April wurde die italienische Abruzzen-Region von einem starken Erdbeben erschüttert, das einige Todesopfer forderte, zahllose Häuser zerstörte und viele Familien obdachlos machte. Formel-1-Pilot Jarno Trulli war damals einer der Ersten, die sich der Opfer annahmen: Seither ist der Toyota-Fahrer darum bemüht, im Rahmen seiner Aktion "Abruzzo nel Cuore" einige Spendengelder aufzutun.

Jarno Trulli

"Abruzzo nel Cuore" - Jarno Trulli setzt sich für die Erdbeben-Opfer in Italien ein

"Im Prinzip geht es darum, Geld für die Opfer des Erdbebens in den Abruzzen zu sammeln - das ist schließlich meine Heimat", erklärt Trulli. "Es geht gut voran. Bislang konnten wir fast 500.000 Euro auftreiben - und das ist doch eine ganze Menge. Das Geld soll dazu verwendet werden, alles zu bauen, was in den entsprechenden Regionen zerstört wurde und dringend gebraucht wird", so der Italiener.#w1#

"Ich komme aus dieser Region und kenne diese Leute sehr gut. Sie sind nett und sehr stark. Ich dachte mir also, dass ich etwas Wichtiges für sie tun könnte. Aus diesem Grund wollte ich meinen Namen einsetzen, um diesen Leuten so gut wie möglich zu helfen", erläutert Trulli die Hintergründe seines karitativen Einsatzes. Auch vor dem Nachtrennen in Singapur war der 35-Jährige wieder aktiv.

Am Mittwochabend wurde in der asiatischen Metropole eine weitere Auktion für den guten Zweck durchgeführt - wie schon beim Europaabschied in Monza, wo Trulli insgesamt 300.000 Euro auftun konnte. Unterstützung erfuhren Trulli und seine Aktion in Monza und Singapur einmal mehr vom Schweizer Uhrenhersteller Audemars Piguet. "Sie haben mir sehr geholfen", meint Trulli.