powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Toro-Rosso Teamchef Tost kritisiert Strafpunkte-System

Franz Tost lehnt das aktuelle System der Strafpunkte in der Formel 1 ab, weil es mutige Überholmanöver verhindere

(Motorsport-Total.com) - Toro-Rosso-Teamchef Franz Tost kritisiert das aktuelle System der Strafpunkte in der Formel 1. "Ich bin gegen das aktuelle System", wird Tost von der niederländischen Tageszeitung 'De Telegraaf' zitiert. Dieses ermöglicht der Rennleitung, Piloten bei Vergehen auf der Rennstrecke je nach Schwere eine unterschiedliche Anzahl von Strafpunkten zu erteilen. Erreicht das Punktekonto innerhalb von zwölf Monaten einen Wert von zwölf, wird der Fahrer automatisch für ein Rennen gesperrt.

Max Verstappen

Tost fordert: Keine Strafpunkte für missglückte Überholmanöver Zoom

Das droht Tosts Piloten Max Verstappen in der Frühphase der Saison. Nach einigen missglückten Aktionen aus dem vergangenen Jahr geht der junge Niederländer mit acht Strafpunkten in die Saison. Sammelt er bis zum Mai 2016 (dann verjähren die Strafpunkte wegen seiner Kollision mit Romain Grosjean in Monaco) weitere vier Punkte, muss er ein Rennen aussetzen.

Dieses System sei für die Fahrer wie eine Bremse im Kopf meint Tost und verhindere mutige Attacken. "Im vergangenen Jahr hat Max tolle Überholmanöver gezeigt, und genau das wollen die Leute sehen", so Tost. "Aber jeder Überholversuch ist auch ein Risiko."


Fotostrecke: Die 10 jüngsten Formel-1-Piloten aller Zeiten

Und dieses Risiko werde für Verstappen nach Einschätzung seines Teamchefs in diesem Jahr steigen, da die Konkurrenz nun um seine Fähigkeiten wisse und Überraschungsangriffe damit abwehren könne. "Überholmanöver wie in Blanchimont könnten jetzt schwieriger sind, denn die Gegner sind jetzt vor Max gewarnt", meint Tost.

Vor der zweiten Formel-1-Saison Verstappens sieht Tost den Lernprozess bei seinem 18-jährigen Fahrer im Wesentlichen für abgeschlossen an. "Was das reine Rennfahrern betrifft, können wir Max nichts mehr beibringen", sagt er. "Als Team müssen wir sicherstellen, dass er das bestmögliche Auto hat. Der Rest kommt dann von alleine."

Aktuelles Top-Video

Ferrari muss sich
Ferrari muss sich "große Sorgen" machen

Ferrari wollte in Barcelona einen Schritt nach vorne machen, stattdessen ist der Rückstand auf Mercedes sogar noch größer geworden

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

Aktuelle Bildergalerien

Reaktionen zum Tod von Niki Lauda
Reaktionen zum Tod von Niki Lauda

Alle Formel-1-Autos von Niki Lauda
Alle Formel-1-Autos von Niki Lauda

Die 25 Grand-Prix-Siege von Niki Lauda
Die 25 Grand-Prix-Siege von Niki Lauda

Designstudie: McLaren MCL34 in Weiß und Rot
Designstudie: McLaren MCL34 in Weiß und Rot

Top 10 Fahrer ab 2000, die an den Superlizenz-Punkten gescheitert wären
Top 10 Fahrer ab 2000, die an den Superlizenz-Punkten gescheitert wären

Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen
Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen

Formel-1-Tippspiel

ANZEIGE

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Aktuelle Formel-1-Videos

Piola: Highlights aus 50 Jahren F1 in Monaco
Piola: Highlights aus 50 Jahren F1 in Monaco

Niki Laudas Interview mit Lewis Hamilton
Niki Laudas Interview mit Lewis Hamilton

Die Red-Bull-Chancen in Monaco
Die Red-Bull-Chancen in Monaco

Highlights: Formel-1-Demo in Zandvoort
Highlights: Formel-1-Demo in Zandvoort

Chain Bear F1: Warum Barcelona langweilig ist
Chain Bear F1: Warum Barcelona langweilig ist