powered by Motorsport.com
  • 05.08.2018 · 14:00

  • von Andre Wiegold & Adam Cooper

Toro Rosso: Pierre Gasly ist ein "reiferer" Fahrer geworden

Pierre Gasly ist laut Toro-Rosso-Teamchef Franz Tost sehr gereift - Er traut dem für 2019 als Ricciardo-Nachfolger bei Red Bull gehandelten Franzosen viel zu

(Motorsport-Total.com) - Pierre Gasly hat in der Formel-1-Saison 2018 26 der 28 Punkte für Toro Rosso eingefahren. In Ungarn überzeugte der junge Franzose zuletzt mit einem soliden sechsten Platz. Viel Lob kassierte er deshalb von Teamchef Franz Tost, der von der Entwicklung des Youngsters sehr beeindruckt ist. Der 22-Jährige würde mit seiner Lernbereitschaft alle im Team überzeugen, weshalb Tost noch viele gute Resultate vom ihm erwartet.

Pierre Gasly

Pierre Gasly soll sich bei Toro Rosso prächtig entwickeln Zoom

"Er verbessert seine Leistungen und sein Verständnis", so der Teamchef gegenüber 'Motorsport-Total.com'. "Die Formel 1 ist kompliziert, aber er nutzt alle Werkzeuge zu seinem Vorteil aus. Ich bin wirklich beeindruckt." Tost ist froh, dass Gasly gerade in Monaco und Ungarn, wo ein Leistungsdefizit des Autos nicht so sehr zum Tragen kommt, da war und gepunktet hat. "Wir haben unsere Chancen genutzt", sagt er. "Die Strecken passen wirklich gut zu uns. In den kommenden Rennen wird es aber wieder anders sein."

Spa und Monza seinen Höchstgeschwindigkeitskurse und da habe Toro Rosso gegenüber der Konkurrenz einen großen Nachteil. Jedoch habe das Team im Laufe der Saison die Leistung seines Boliden verbessert. "Wir wussten von Beginn an, dass es keine einfache Saison für uns wird", sagt Tost. "Wir bereiten uns auf das kommende Jahr vor und da befinden wir uns auf dem richtigen Weg." Neue Teile seien bereits unterwegs und fast bereit für den ersten Einsatz. In der Vorbereitung auf das Jahr 2019 ginge es darum, welches Team am effizientesten arbeitet.


Testfahrten in Budapest

Mit dem Resultat in Ungarn ist Tost sehr zufrieden. Beide Fahrer hätten "einen guten Job" gemacht, meint der Teamchef. Er sagt: "Pierre hatte einen guten Start und hat es geschafft, die sechste Position zu verteidigen. Er hat diesen Platz ohne Probleme nach Hause gefahren." Der Franzose habe das Rennen kontrolliert und keinerlei Probleme gehabt, die Pace zu erhöhen, als es nötig war. Auch den Reifenverschleiß und Spritverbrauch habe er mit Bravour gemanagt. "Er hat eine tolle Leistung abgeliefert und ist ein sehr reifer Rennfahrer geworden", betont Tost.