powered by Motorsport.com

Toro Rosso auf Top-10-Kurs: Jungbullen endlich mit Erfahrung

Die Toro-Rosso-Rookies Max Verstappen und Carlos Sainz erleben einen vielversprechenden Trainingsauftakt zum Grand Prix von Spanien

(Motorsport-Total.com) - Ausgehend von den ersten Trainingsergebnissen am Wochenende des Grand Prix' von Spanien kann Toro Rosso seine Hausaufgaben nach dreiwöchiger Pause im Formel-1-Kalender wohl als gemacht bezeichnen. Mit Max Verstappen und Carlos Sainz konnte das Team am Freitag bereits Top-10-Zeiten fahren und eine für das Rennen in Spanien vielversprechende Longrun-Pace an den Tag legen. Die Jungbullen profitieren dabei auch von der Streckenerfahrung, die ihnen bei den ersten vier Überseerennen noch gefehlt hatte.

Max Verstappen

Gewohntes Umfeld: In Barcelona haben auch die Rookies schon Erfahrung Zoom

Auf dem Circuit de Catalunya kennen sich Toro Rossos Rookies dank der Tests vor der Saison und der Nachwuchsserien, die sie vor ihrer Königsklassen-Karriere durchlaufen sind, aus. Das mag einer der Gründe dafür gewesen sein, warum der Auftakt in das erste Rennwochenende auf europäischem Boden in diesem Jahr so gut gelang.

"Wir konnten sofort sehen, dass sich das Auto der schwierigen Strecke anpassen konnte und das gab mir von Beginn an Selbstvertrauen", erklärt Sainz außerdem. Vor heimischem Publikum gelang dem jungen Spanier am Morgen eine Zeit von 1:28.132 Minuten. Damit lag er als Fünftschnellster 1,304 Sekunden hinter der Bestzeit von Nico Rosberg und knapp vier Zehntelsekunden vor seinem Teamkollegen.

Verstappen mit teaminterner Bestzeit

Am Nachmittag konnte er die Runde jedoch nur in 1:28.674 Minuten schaffen. Das bedeutete aber noch immer Platz neun mit einem Abstand von 1,822 Sekunden zur Spitze. "Das zweite Training war ein wenig schwieriger, weil wir ein paar Probleme mit der Feinabstimmung hatten. Aber wir wissen, was wir bis morgen zu tun haben", lässt der 20-Jährige den Kopf nicht hängen.

Die teaminterne Bestzeit des Tages ging an Verstappen. Dem Teenager gelang im ersten Freien Training eine Zeit von 1:28.529 Minuten. In der zweiten Einheit konnte er aber einen drauf legen und schaffte die Runde in 1:28.017 Minuten. Damit wurde er Sechstschnellster mit einem Abstand von 1,165 Sekunden zur Nachmittags-Bestzeit von Lewis Hamilton.

"Wir sind heute Morgen ein bisschen länger draußen geblieben, um die neuen Aero-Teile zu testen", erklärt Verstappen. "Das war für den Nachmittag nützlich. Ich denke, das Auto ist auf dieser Strecke recht stark, was mich glücklich und zuversichtlich für morgen macht. Wir müssen nur wie heute weitermachen und alles optimieren."

Top 5 in den Longruns


Fotos: Toro Rosso, Großer Preis von Spanien, Freitag


Zuversichtlich stimmen auch die Longrun-Zeiten beider Piloten. Mit einer Zeit von 1:32.1 Minuten, die Verstappen als Fünftschnellsten auszeichneten und 1:32.9 Minuten von Sainz (8.) bewegten sich Toro Rosso auch in der Rennsimulation unter den ersten Zehn. Schnellster war dabei Rosberg mit 1:30.9 Minuten.

"Wir müssen noch einige Dinge an dem Auto von Carlos korrigieren", fasst der Leitende Renningenieur Phil Charles zusammen. "Abgesehen davon hatten wir einen interessanten Tag. Man hat hier einen großen Temperatur-Unterschied zwischen den beiden Trainingseinheiten und heute schienen wir bei allen Bedingungen gut auszusehen. Alles in allem war es als ein positiver Tag."

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Neueste Diskussions-Themen

Anzeige

Folgen Sie uns!

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!