powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Sutil: "Ich musste es probieren"

Force-India-Pilot Adrian Sutil wurde ein Überholversuch zum Verhängnis: Dreher und Kollision mit Nick Heidfeld beim Rennen in Singapur

(Motorsport-Total.com) - Mit viel Elan ist Force India nach Singapur gereist, doch die Ernüchterung folgte auf dem Fuße: Das indisch-britische Team ist in der asiatischen Metropole nicht so konkurrenzfähig wie zuletzt in Belgien und Italien. Nach einer schwierigen Qualifikation hatte Adrian Sutil prompt auch im Rennen zu kämpfen - und hing lange Zeit hinter Jaime Alguersuari. Einen Weg vorbei gab es aber nicht.

Jaime Alguersuari, Adrian Sutil

Kein Weg vorbei für Adrian Sutil: Jaime Alguersuari verteidigte seine Position Zoom

Immer wieder setzte Sutil zum Überholversuch an - nach knapp einem Renndrittel schoss der Deutsche aber über das Ziel hinaus und drehte sich. Der VJM02 Sutils kam nach seiner Pirouette nicht gleich zum Stillstand und rollte wieder in die Fahrbahn hinein, wo BMW Sauber F1 Pilot Nick Heidfeld vorbeirauschte. Dabei kam es zur Kollision, die beide Fahrer aus dem Rennen warf.#w1#

Heidfeld musste sofort mit gebrochener Radaufhängung aufgeben, Sutil stellte seinen Rennwagen wenig später in der Boxengasse ab. Unmittelbar nach seinem Ausfall sprach der Force-India-Fahrer mit 'RTL' über seinen Zwischenfall in Singapur: "Ich musste es probieren", meint Sutil. "Mein Rennen und die Strategie waren ohnehin schon gefährdet, weil wir so viel Zeit verloren haben."

Doch die Versuche Sutils zeigten bei Toro-Rosso-Pilot Alguersuari keine Wirkung. "Manchmal war es knapp", sagt der Deutsche. "Ich hätte ihn fast gepackt, doch dann hat es wieder nicht geklappt. Ich habe eben dort eine Chance gesehen und probierte es. Leider hat es nicht funktioniert. Ich war natürlich extrem spät auf der Bremse. Mir ist das Heck ausgebrochen und das Auto kam quer."

"Ich drehte mich und so kam das letztendlich zustande", hält Sutil fest - sehr zum Leidwesen von Heidfeld, der in dieser Situation keine Chance hatte und vom VJM02 seines Landsmannes auf die Hörner genommen wurde. Sutil: "Wir müssen das abhaken. Das nächste Rennen ist schon in einer Woche. Wir freuen uns schon sehr auf Suzuka. Diese Rennstrecke sollte uns liegen."