powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Sutil: 2014er-Autos werden "furchtbar hässlich"

Für Adrian Newey sind die tiefergelegten Nasen ab 2014 "Unfug", während Adrian Sutil befürchtet, dass die neue Generation Formel-1-Autos "furchtbar hässlich" wird

(Motorsport-Total.com) - Obwohl sich in der Berichterstattung alles auf die neuen Antriebseinheiten konzentriert, werden nach dieser Saison nicht nur die Motoren, sondern auch die alten Chassis eingemottet. Um den Einfluss der Aerodynamik zu reduzieren, schrumpft die Maximalbreite der Frontflügel von 180 auf 165 Zentimeter, während das hintere Heckflügel-Element, der sogenannte Beam-Wing, komplett wegfällt.

Damon Hill in Monaco 1994

Bis 1994 (Bild: Damon Hill im Williams) baute Adrian Newey Autos mit tiefer Nase Zoom

Und auch die Nasen werden tiefer gezogen, von derzeit maximal 55 auf künftig 18,5 Zentimeter Höhe. "Die Nase muss weiter unten sein", bestätigt Red-Bull-Chefdesigner Adrian Newey bei 'ServusTV' und kritisiert: "Angeblich aus Sicherheitsgründen, aber ich halte das für Unfug." Kein Wunder, denn der 54-Jährige gilt als Ästhet unter den Formel-1-Technikern - und besonders schön werden die 2014er-Autos aller Voraussicht nach nicht.

"Ich habe noch nicht so viel gesehen, aber es wird leider hässlich! Das sagen alle. Es wird furchtbar hässlich", sagt beispielsweise Adrian Sutil im Interview mit 'Motorsport-Total.com'. Allerdings war der Aufschrei auch vor der Saison 2009 groß, als die Frontflügel breiter und die Heckflügel schmaler gemacht wurden. Doch inzwischen haben sich Fahrer, Berichterstatter und Fans gleichermaßen daran gewöhnt. So wird es mittelfristig wohl auch mit dem neuen Reglement kommen.

"Es ist leider so, dass uns die Regeln dazu drängen, die Autos so hässlich zu bauen. Das ist natürlich für einen Designer immer schwierig, aber am Ende zählt die Leistung", erklärt Sutil. "Auch bei den Straßenautos sieht man, wie schön die Autos aus den 50er-Jahren waren. Da gab es noch keine Aerodynamik. Aber wir entwickeln uns weiter, das steht im Vordergrund." Und er prophezeit: "Man gewöhnt sich dran."

Übrigens: Ein ausführliches Interview mit Adrian Sutil über seine Höhen und Tiefen in der Saison 2013, über seine Freundin Jennifer und seine Zukunftsperspektiven in der Formel 1 können Sie morgen in voller Länge bei uns nachlesen.

Aktuelles Top-Video

Freitag in China: Flügel-Updates bei Mercedes
Freitag in China: Flügel-Updates bei Mercedes

Edd Straw und Paddock-Legende Giorgio Piola sprechen über das Freitagstraining, aber auch über drei signifikante Tech-Innovationen der Geschichte

Anzeige

Formel-1-Tippspiel

ANZEIGE

Aktuelle Bildergalerien

China: Fahrernoten der Redaktion
China: Fahrernoten der Redaktion

"Classic Kimi": Räikkönens Top 15 Momente

Grand Prix von China, Sonntag
Grand Prix von China, Sonntag

1.000 Grands Prix: An diese Meilensteine erinnern sich die Formel-1-Piloten
1.000 Grands Prix: An diese Meilensteine erinnern sich die Formel-1-Piloten

Zeitreise Silverstone 1950: Impressionen vom allerersten Formel-1-Rennen
Zeitreise Silverstone 1950: Impressionen vom allerersten Formel-1-Rennen

Grand Prix von China, Samstag
Grand Prix von China, Samstag

Aktuelle Formel-1-Videos

Max Verstappen im Exklusivinterview
Max Verstappen im Exklusivinterview

Doppelstopp: Mercedes über die Strategie in China
Doppelstopp: Mercedes über die Strategie in China

Senna-Büste für den Papst
Senna-Büste für den Papst

Mercedes:
Mercedes: "Illegaler" Frontflügel unter der Lupe

Albons China-Vlog:
Albons China-Vlog: "Das war ein schlimmer Unfall"

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
KfZ-Mechatroniker/in
KfZ-Mechatroniker/in

Wir suchen für unsere Werkstatt eine/n Mitarbeiter/in, der/die unser Teammit LEIDENSCHAFT unterstützt. "Tuning - Service - Motorsport", das istunser Geschäft. ...

Motorsport-Total.com auf Twitter