powered by Motorsport.com
  • 17.11.2005 21:42

  • von Fabian Hust

Staatsanwaltschaft ermittelt wieder gegen Willi Weber

Willi Weber, Manager von Michael Schumacher, ist erneut in das Visier der Staatsanwaltschaft geraten

(Motorsport-Total.com) - Zum wiederholten Male ermittelt derzeit die Staatsanwaltschaft gegen den Manager von Michael Schumacher. Die 'Stuttgarter Zeitung' berichtet in ihrer Freitagsausgabe, dass die Stuttgarter Staatsanwaltschaft Willi Weber wegen des Verdachts der Insolvenzverschleppung und der Untreue in Millionenhöhe im Visier hat.

Titel-Bild zur News: Willi Weber

Manager Willi Weber steht wieder im Visier der Staatsanwaltschaft

15 Büros und Wohnungen seien im Zuge der Ermittlungen bereits durchsucht worden, unter anderem der Firmensitz des 63-Jährigen in Stuttgart-Degerloch. Der Schwabe habe sich sehr kooperativ gezeigt, wird eine Sprecherin der Justizbehörde zitiert.#w1#

Konkret gehe es bei den neuerlichen Ermittlungen um die Insolvenz der 'Pole Position Marketing GmbH' (PPM), die Ende 2001 zusperren musste. Das Unternehmen vermarktete Lizenzen für den Verkauf von Artikeln mit der Marke Michael Schumacher.

Weber soll zwei Jahre zu spät Insolvenz angemeldet haben. Des Weiteren wird der Verdacht untersucht, dass Weber als alleiniger Gesellschafter unrechtmäßig hohe Beträge im Gesamtvolumen von 5,3 Millionen Euro abgezogen hat.

Das letzte Verfahren gegen Weber endete im August dieses Jahres, als der Deutsche wegen Anstiftung zur Falschaussage angeklagt war und eine Strafe in Höhe von 50.000 Euro an eine gemeinnützige Einrichtung zahlte. Den Vorwurf wies er hartnäckig von sich.

Auch die 'PPM' sorgte schon für Ärger: Im Mai 2004 musste die Gesellschaft 1,19 Millionen an die Firma 'Pole Position Merchandising' in Dierdorf zahlen. Auch dort ist Weber alleiniger Gesellschafter.