powered by Motorsport.com

Sprintrennen abgesegnet: So sieht das "Sprint-Qualifying" offiziell aus

Die Formel 1 wird 2021 drei Sprintrennen veranstalten - Neben der offiziellen Bestätigung wurde auch bekanntgegeben, wie das Rennwochenende dann aussieht

(Motorsport-Total.com) - Die Formel-1-Kommission hat am Montag erwartungsgemäß für die Einführung von Sprintrennen in der Königsklasse gestimmt. So wird es unter dem offiziellen Namen "Sprint-Qualifying" in dieser Saison drei Qualifyingrennen geben, bei denen die Startaufstellung für das Hauptrennen am Sonntag ermittelt wird.

Kimi Räikkönen, Sebastian Vettel, Lando Norris, Charles Leclerc, Fernando Alonso

In der Formel 1 wird es in diesem Jahr erstmals Sprintrennen geben Zoom

Die ersten drei Fahrer erhalten zudem WM-Punkte nach dem Schlüssel 3-2-1. Die Entscheidung wurde am Montag einstimmig getroffen, es haben also neben FIA und Formel 1 auch alle zehn Teams zugestimmt. Der Plan muss jetzt zwar noch vom Motorsport-Weltrat abgesegnet werden, das ist aber lediglich eine Formalität.

Offen lässt man noch, wo die drei je 100 Kilometer langen Sprintrennen in diesem Jahr stattfinden werden. Geplante Austragungsorte sind aktuell Silverstone, Monza und Interlagos, offiziell ist jedoch lediglich die Rede von zwei Europarennen und einem Grand Prix außerhalb Europas. Hier lässt man also noch eine Hintertür offen.

Offiziell bekanntgegeben wurde dagegen bereits, wie ein Grand-Prix-Wochenende aussehen wird, an dem ein Sprintrennen stattfindet. So wird es am Freitag zunächst ein 60-minütiges Training geben, später am Tag ein Qualifying nach dem bekannten System. Dieses entscheidet über die Startaufstellung des Sprintrennens.

Parc-Ferme-Bedingungen ab Freitag

Am Samstag gibt es ein weiteres 60-minütiges Training, später das Sprintrennen und am Sonntag den regulären Grand Prix. Die Startaufstellung hier wird durch das Sprint-Qualifying bestimmt. Parc-Ferme-Bedingungen gelten dabei bereits ab der Qualifikation am Freitag. Danach sind keine größeren Änderungen mehr möglich.

Geändert werden dürfen dann zum Beispiel noch die Gewichtsverteilung und die Kühlung von Motor und Getriebe, sofern sich die Temperatur beim Start des Qualifyings und beim Start des Sprintrennens um mindestens zehn Grad unterscheidet. Nach dem Start des Qualifyingrennens greifen komplette Parc-Ferme-Bedingungen.

Durch diese Regelung möchte die FIA verhindern, dass die Teams spezielle "Qualifyingautos" für den Freitag bauen, die sie dann nach der "klassischen" Qualifikation für Samstag und Sonntag komplett umbauen und auf das Sprint-Qualifying beziehungsweise das eigentliche Rennen abstimmen.

FIA und Liberty Media zufrieden

"Ich freue mich, dass die Formel 1 mit dem Konzept des Sprint-Qualifyings neue Wege sucht, um mit ihren Fans in Kontakt zu treten und das Spektakel eines Rennwochenendes zu vergrößern", sagt FIA-Präsident Jean Todt und ergänzt: "Es wurde möglich dank der kontinuierlichen Zusammenarbeit zwischen der FIA, der Formel 1 und allen Teams."


Zoom: Das könnte die WM 2021 entscheiden!

Wir erklären, warum Geld die WM 2021 zwischen Red Bull und Mercedes entscheiden könnte, und warum's bei Sebastian Vettel einfach noch nicht läuft. Weitere Formel-1-Videos

"Die Formel 1 erweist sich als stärker denn je, wenn alle Beteiligten auf diese Weise zusammenarbeiten, und es wurde viel getan, um sicherzustellen, dass die sportlichen, technischen und finanziellen Aspekte des Formats fair sind", so Todt. Die Teams erhalten für die Teilnahme an den Sprintrennen eine finanzielle Entschädigung.

Formel-1-Boss Stefano Domenicali ergänzt: "Wir sind begeistert von dieser neuen Möglichkeit, die unseren Fans 2021 ein noch spannenderes Rennwochenende bieten wird." Er verspricht "eine großartige Erfahrung" für die Zuschauer und geht davon aus, dass auch die Piloten das neue Format genießen werden.

Der Plan für das Rennwochenende

Freitag:
- 1. Freies Training (60 Minuten) am Vormittag mit zwei Reifensätzen nach freier Wahl
- normales Qualifying am Nachmittag mit fünf Soft-Reifensätzen

Samstag:
- 2. Freies Training (60 Minuten) am Vormittag mit einem Reifensatz nach freier Wahl
- "Sprint-Qualifying" am Nachmittag mit zwei Reifensätzen nach freier Wahl

Sonntag:
- Grand Prix über die volle Distanz mit zwei verbliebenen Reifensätzen

Außerdem hat jeder Fahrer zu Beginn des Wochenendes drei Sätze Regenreifen und vier Sätze Intermediates zur Verfügung. Ist das erste Training nass, gibt es einen zusätzlichen Satz Intermediates, der jedoch vor dem Sprint-Qualifying zurückgeben werden muss. Wenn das Sprintrennen nass ist, muss ein Satz Regenreifen oder Intermediates zurückgeben werden. Dafür gibt es einen neuen Satz Intermediates.

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Formel-1-Tickets

ANZEIGE

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE