powered by Motorsport.com

Sim-Racing: DTM-Champion Rast bremst Verstappens Aufholjagd

Nach drei Siegen in der Redline-E-Sport-Serie musste sich Max Verstappen am Freitag zweimal Audi-Werksfahrer Kelvin van der Linde geschlagen geben

(Motorsport-Total.com) - Nachdem Max Verstappen den ersten vier Rennen der E-Sport-Serie des Team Redline mit drei Siegen seinen Stempel aufgedrückt hatte, musste er bei der jüngsten Veranstaltung am Freitagabend einen Rückschlag einstecken.

Alexander Albon, Max Verstappen

Max Verstappen verpasste am Freitag beim Simracing das Podium Zoom

Die beiden virtuellen Rennen mit australischen Supercars auf der Rennstrecke Watkins Glen gewann Kelvin van der Linde. Der Südafrikaner, Werksfahrer für Audi im GT-Sport, schob sich damit auf Rang zwei der Gesamtwertung und verkürzte den Vorsprung von Verstappen von 120 auf 68 Punkte.

Kelvin van der Linde war der Mann der Veranstaltung, bei der mehr als 40 echte Rennfahrer gegen einige Simracer antraten. Von der Pole-Position aus gewann er das erste Rennen von Supercar-Pilot Shane van Gisbergen und Ex-DTM-Pilot Daniel Juncadella. Verstappen kam hinter seinem Formel-1-Kollegen Lando Norris auf Rang fünf ins Ziel.

Im zweiten Rennen drehte sich Verstappen kurz nach dem Start und fiel weit zurück. Bei seiner Aufholjagd erwies sich dann DTM-Champion Rene Rast als zäher Gegner, der sich rundenlang gegen Überholversuche von Verstappen wehrte. Letztlich kam der Niederländer als Zehnter ins Ziel.

Neueste Kommentare

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

Folgen Sie uns!