powered by Motorsport.com

Schwächen bei der Setuparbeit? Surer kritisiert Lewis Hamilton

Experte Marc Surer erklärt, warum Lewis Hamilton im Titelduell ins Hintertreffen geraten ist und Nico Rosberg nicht mehr so leicht einknicken wird wie 2014

(Motorsport-Total.com) - Vor der Sommerpause hatte es den Anschein, als wäre Lewis Hamilton in der WM nicht mehr aufzuhalten. Nach drei Siegen in Folge von Nico Rosberg steht der dreimalige Weltmeister aber nun mit dem Rücken zur Wand und muss die WM ein weiteres Mal drehen. "Wenn Hamilton Weltmeister werden will, muss er sich mehr anstrengen und konzentrierter arbeiten", sieht Experte Marc Surer gegenüber 'Sky.de' die Gründe in der Arbeitshaltung.

Lewis Hamilton

Lewis Hamilton: Kann der dreimalige Champion die WM noch einmal drehen? Zoom

Anzeichen dafür seien die zwei misslungenen Starts in Monza und Singapur. "Der Start ist der Schlüssel zum Sieg und damit auch der Schlüssel zur Meisterschaft", sieht Surer Verbesserungspotenzial. Zudem müsse Hamilton bei der Setup-Arbeit nachlegen.

"Singapur war eine absolute Hamilton-Strecke - und was macht er? Er kommt das ganze Wochenende nicht richtig in Topform mit seinem Auto", nennt er ein Beispiel. "Das Abstimmen des Autos ist enorm wichtig - und das scheint mir eher eine Stärke von Rosberg zu sein. Das setzt er momentan brutal um.

Sechs Rennen stehen noch aus, und Nico Rosberg führt acht Punkte vor Hamilton. Blickt man in die Vergangenheit, dann spricht die Ausgangssituation nicht dagegen, dass der Brite das Titelduell noch drehen kann. 2014 hatte der Wiesbadener schließlich sechs Rennen vor Schluss sogar 22 Zähler Vorsprung und ließ sich die Butter noch vom Brot nehmen.


Malaysia: Die Mercedes-Piloten in Kuala Lumpur

Nico Rosberg und Lewis Hamilton müssen am Malaysia-Wochenende einen PR-Marathon absolvieren und treffen auch in den Petronas-Towers auf viele Fans Weitere Formel-1-Videos

Dennoch meint Surer, dass man die Situationen nicht vergleichen kann. "Man hat in diesem Jahr den Eindruck, dass er selbstsicher geworden ist", sieht der Schweizer einen verwandelten Rosberg. "Er weiß, was auf ihn zukommt und kann damit umgehen. Ich glaube nicht, dass Rosberg einknicken wird, auch wenn Hamilton jetzt wieder aufholt oder ihn gar überholt. Er weiß, dass seine Chance bleibt und der Kampf bis zum Ende offen ist."

Tatsächlich betont Rosberg derzeit bei jeder Gelegenheit, dass er nur von Rennen zu Rennen denkt und der WM-Stand für ihn (noch) keine Rolle spiele. "Rosberg hat alle Voraussetzungen. Er ist sehr erstarkt, von daher ist der Titel absolut drin", ist Surer sicher. Dennoch traut er sich keine Prognose zu: "Ich glaube, dass es noch Hin und Her gehen wird bis Ende des Jahres. Denn Lewis Hamilton wird sicherlich nicht aufgeben und zurückkommen. Da wird auch Glück eine große Rolle spielen."

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Folgen Sie uns!