powered by Motorsport.com

Schon 2008 prophezeite Schumacher: Hamilton kann meine Rekorde brechen!

Vor dem ersten Titelgewinn von Lewis Hamilton hatte Rekordchampion Michael Schumacher den Briten bereits auf der Rechnung - Wird er der neue GOAT?

(Motorsport-Total.com) - Ein WM-Titel fehlt Lewis Hamilton noch auf Rekordchampion Michael Schumacher. Der Brite setzt 2020 zum großen Angriff auf die Bestmarken des Deutschen an. Schumacher selbst hat bereits 2008 in einem Interview prophezeit, dass der Brite seine Rekorde einholen könnte.

Michael Schumacher, Lewis Hamilton

Lewis Hamilton ist 2010 bis 2012 gegen Michael Schumacher angetreten Zoom

"Ich würde sagen ja, absolut", meinte der damalige Ferrari-Berater in einem Interview mit der britischen 'BBC' auf Hamiltons Chancen angesprochen. Das Interview wurde vor dem dramatischen Saisonfinale in Brasilien geführt, Schumacher sprach über die Chancen des damaligen McLaren-Fahrers.

Er war davon überzeugt, dass Hamilton imstande sein würde, sieben WM-Titel einzufahren. Schließlich habe auch er selbst nie geglaubt, einmal die Rekorde des großen Juan Manuel Fangio zu brechen. "Niemand dachte, auch ich nicht, dass ich Fangio schlagen könnte. Und ich habe es geschafft."

Daraus schloss der damals 39-Jährige: "Rekorde sind da, um gebrochen zu werden." Seinen Allzeitrekord teilen zu müssen oder ihn gar an Hamilton zu verlieren, dass würde ihm nichts ausmachen, betonte er. "Ich bin da sehr entspannt, wenn es eines Tages passieren wird."


Ungarn 1998: "Schumi" als Vorbild für Hamilton

Michael Schumacher gewann den Grand Prix von Ungarn 1998 mit einer Dreistoppstrategie, Lewis Hamilton 2019 mit einem ähnlichen Strategiekniff Weitere Formel-1-Videos

"Das könnte einer der aktuellen oder einer der zukünftigen Piloten schaffen. Ich werde damit kein Problem haben." Zwar sprach er in hohen Tönen von Hamilton, der damals kurz vor dessen erstem Titelgewinn stand, jedoch wollte Schumacher nicht preisgeben, ob er den damals 23-Jährigen als besten aktiven Fahrer ansehe.

"Wenn man darüber nachdenkt, was er in so kurzer Zeit geschafft hat - er kam in die Formel 1 und duellierte sich im Vorjahr [2007] mit Alonso. Er war oft sehr schnell - das spricht für sich selbst", analysierte der Rekordweltmeister vor dem Grand Prix von Brasilien 2008.

Mehr als zehn Jahre danach steht Hamilton bereits bei Titel Nummer sechs. Sieben Siege (91:84), 30 schnellste Rennrunden (77:47) und vier Podestplätze (155:151) fehlen ihm noch auf weitere Schumacher-Bestmarken. Pole-Positionen hat er bereits jetzt 20 mehr auf seinem Konto als der Deutsche (68:88).

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Neueste Diskussions-Themen

Anzeige

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE

Formel-1-Tickets

ANZEIGE