powered by Motorsport.com
  • 23.02.2020 · 12:24

  • von Norman Fischer, Co-Autor: Valentin Chorunschi

Romain Grosjean ohne Sieg: "Die Formel 1 ist nicht fair!"

Dass er seine Formel-1-Karriere wohl ohne Sieg beenden wird, damit hat sich Romain Grosjean noch nicht ganz abgefunden - Wie Roger Federer mit Tischtenniskelle

(Motorsport-Total.com) - Einen Formel-1-Sieg, da sind sich viele Experten sicher, wird Romain Grosjean in seiner Karriere wohl nicht mehr einfahren. Bei Haas findet der Franzose nicht das Material dafür vor, und ein Wechsel zu einem Topteam ist auch nicht in Aussicht. "Das könnte passieren", gibt Grosjean zu, dass er die Formel 1 am Ende ohne Sieg verlassen könnte.

"Ich hätte aber wohl zwei Grands Prix gewinnen können", fügt er an und schätzt sich glücklich, dass er insgesamt zehnmal auf dem Podest stehen durfte - zuletzt in Belgien 2015. Achtmal wurde er Dritter, zweimal Zweiter. Zum ganz großen Erfolg kam es jeodch nicht.

Grosjean hatte in seiner Karriere lediglich bei Lotus siegfähiges Material zur Verfügung. Kimi Räikkönen holte in den beiden gemeinsamen Jahren zwei Siege, doch für den Franzosen sollte es nicht reichen. "Die Dinge sind nicht für mich gelaufen", sagt er und merkt an, dass die Formel 1 fast eigentlich nicht als Sport bezeichnet werden kann.

Roger Federer mit Tischtenniskelle

"Sie ist eine Show. Sport sollte fair sein - und die Formel 1 ist nicht fair", sagt Grosjean und zieht einen Vergleich zum Tennis: "Das ist, als würde man Roger Federer zwingen, mit einer Tischtenniskelle bei Roland Garros (French Open; Anm. d. Red.) anzutreten. Er würde keine Chance haben."


Onboard: Grosjeans erste Runde im neuen Haas VF-20

Erleben Sie die ersten Kilometer des Haas VF-20 an Bord von Formel-1-Pilot Romain Grosjean hautnah mit. Weitere Formel-1-Videos

"Aber würde man Tennis als Sport bezeichnen, wenn nicht alle den gleichen Schläger haben dürften oder wenn der Court auf einer Seite breiter wäre als auf der anderen?" fragt er. Vergleichbar ist es nämlich in der Formel 1: Bei Haas besitzt Grosjean einfach nicht die Möglichkeiten wie ein Lewis Hamilton bei Mercedes oder ein Sebastian Vettel bei Ferrari.

Wie abhängig Fahrer von ihrem Material sind, könne man an Daniel Ricciardo sehen. 2018 nach seinem Sieg in Monaco noch gefeierter Formel-1-Star mit zahlreichen Möglichkeiten für die Zukunft, kam er 2019 mit Renault nicht einmal in die Nähe des Podestes. "Es kommt halt darauf an, was dir zur Verfügung steht", sagt er.

Karriereende oder neue Möglichkeiten?

Und daher könnte es auch passieren, dass Grosjean die Karriere ohne Sieg beenden wird - auch wenn er sein Bestes geben möchte, um in Zukunft noch einmal ein paar Möglichkeiten zu bekommen. 2020 laufen die Verträge von vielen Fahrern aus, sodass das Feld noch einmal durchmischt werden könnte.


Fotostrecke: Unter der Haube: Diese Formel-1-Fahrer haben sich getraut

Womöglich könnte seine Formel-1-Karriere aber auch am Ende der Saison vorbei sein. Viele Experten hatten sich gewundert, warum Haas für die Saison überhaupt noch einmal an ihm festgehalten hat, und Grosjean schließt nicht aus, dass seine Zeit zu Ende gehen könnte: "Vielleicht merke ich ja nach der Hälfte der Saison oder nach drei Vierteln, dass ich keine Leidenschaft mehr habe und nicht mehr weit weg von meiner Familie sein möchte."

"Dann könnte ich mir vorstellen aufzuhören und woanders hinzugehen", sagt er weiter. Gleiches könnte aber auch bei anderen Fahrern passieren, sodass sich vielleicht neue Möglichkeiten für Grosjean ergeben könnten. "Das weiß man nie."

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Folgen Sie uns!

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt