powered by Motorsport.com
  • 22.05.2013 · 08:53

  • von Stefan Ziegler

Ricciardo: "Es sieht gut aus"

Die Punktefahrt von Barcelona als gutes Omen für Monte Carlo: Toro-Rosso-Pilot Daniel Ricciardo geht zuversichtlich in den Großen Preis von Monaco

(Motorsport-Total.com) - Für die Fahrer ist es der Höhepunkt des Jahres: der Große Preis von Monaco in Monte Carlo. Denn bei dieser Veranstaltung ist einfach alles anders. Sie beginnt schon am Donnerstag, der Freitag ist frei und der enge Stadtkurs gilt als die ultimative Herausforderung für jeden Rennfahrer, weil die vielen Leitplanken keinen Fehler verzeihen. Auch deshalb brennen die Piloten regelrecht auf die erste Ausfahrt.

Daniel Ricciardo, Toro Rosso

Daniel Ricciardo und Toro Rosso hoffen in Monaco auf eine Bestätigung ihrer Form Zoom

"Es ist ein besonderes Wochenende und es beginnt schon recht früh. Bereits am Mittwoch stehen der Trackwalk und die ersten Events an", sagt Toro-Rosso-Fahrer Daniel Ricciardo. "Ich mag das sehr und freue mich unheimlich, auf dieser Strecke zu fahren. Die Gelegenheit dazu besteht schließlich nicht allzu oft. Und in Monte Carlo unterwegs zu sein, das ist irre aufregend. Ich bin sehr gespannt."

Auch, weil Toro Rosso beim Europa-Auftakt in Barcelona eine gute Figur abgegeben und mit guten Rundenzeiten überzeugt hat. "Das war gut", meint Ricciardo. "Dass wir in Barcelona konkurrenzfähig waren, ist recht ermutigend. Es bedeutet schließlich, dass du auf Strecken, wo viel Abtrieb gefragt ist, ebenfalls eine gute Figur machen solltest. Es sieht also gut aus." Monaco sei trotzdem etwas Spezielles.

"Auf diesem Kurs brauchst du in erster Linie viel Abtrieb", erklärt Ricciardo. "Und du bist dort, wie überall sonst, von deinem Auto abhängig, doch als Fahrer kannst du in Monte Carlo definitiv einen Unterschied ausmachen. Schauen wir einfach einmal, wie es läuft." Aus Sicht von Ricciardo hoffentlich besser als 2012: Damals schied der Australier mit Lenkungsproblemen vorzeitig aus.