powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Rennunfall: Stewards sprechen Rosberg und Hamilton frei

Nico Rosberg und Lewis Hamilton müssen keine Sanktionen von den Stewards fürchten: Die Rennkommissare werten die Kollision in Barcelona als Rennunfall

(Motorsport-Total.com) - Lewis Hamilton und Nico Rosberg müssen nach ihrem Unfall in der ersten Runde des Großen Preises von Spanien keine Strafe befürchten - zumindest nicht von offizieller Seite aus. Die Rennkommissare haben die beiden Mercedes-Piloten von jeglicher Schuld freigesprochen und die Szene als Rennunfall bewertet. Damit droht Hamilton auch keine Strafversetzung in Monaco, die er schon bei einer Verwarnung erhalten hätte.

16:30 Uhr mussten Rosberg und Hamilton bei den Stewards vorsprechen und ihre Sicht der Dinge erläutern. Hamilton wollte bei der Anfahrt auf Kurve 4 an seinem Teamkollegen vorbei, doch der blockierte, sodass der Brite auf das Gras ausweichen musste und die Kontrolle über seinen Mercedes F1 W07 Hybrid verlor. Hamilton nahm Rosberg mit ins Aus, sodass der Arbeitstag für die Silberpfeile schon nach wenigen Metern beendet war.

Die Steward zogen bei ihrer Entscheidung in Erwägung, dass Nico Rosberg durch eine falsche Motoreneinstellung zu diesem Zeitpunkt zwar 17 km/h langsamer war, als Vorausfahrender aber nach Artikel 27.7 des Sportlichen Reglements das Recht hatte, seine Position zu verteidigen. Gleichzeitig wollte Hamilton laut Erklärung eine Lücke auf der rechten Seite nutzen und setzte zum Überholen an. Dabei habe der Brite bereits ein kleines Stück seines Frontflügels neben Rosberg gehabt, bevor er aufs Gras geschickt wurde. Dort habe er dann keine Kontrolle über das Auto gehabt.

"Nach intensiver Anhörung beider Fahrer und des Teams haben die Stewards beschlossen, dass Auto 6 (Rosberg; Anm. d. Red.) das Recht hatte, das Manöver zu fahren, und dass der Überholversuch von Auto 44 (Hamilton; Anm. d. Red.) vernünftig war, und dass die Summe der Vorkommnisse dazu geführt hat, dass kein Fahrer die volle oder überwiegende Schuld trifft. Darum werden keine weiteren Maßnahmen getroffen", heißt es im Urteilsspruch.


Mercedes Backstage in Barcelona

Wie die Silberpfeile den Abend vor einem Rennen verbringen Weitere Formel-1-Videos

Intern nahm Lewis Hamilton die Schuld für den Crash auf sich und entschuldigte sich bei allen Mitarbeitern von Mercedes. "Für mich ist das Wichtigste, dass sich Lewis sofort entschuldigt hat. Es gab überhaupt keine Diskussion", erklärt Aufsichtsratsvorsitz Niki Lauda den Vorfall damit als beendet.

"Die Entscheidung der Kommissare ist, wie sie ist", kommentiert Nico Rosberg den Freispruch für sich und seinen Teamkollegen. Bei sich selbst sieht der Wiesbadener keine Schuld: "Meine Reaktion war die eines normalen Rennfahrers: Ich habe keinen Platz gelassen und habe Lewis das auch klar signalisiert", so der Deutsche.

Möglicherweise könnte es teamintern noch eine Strafe für einen der Piloten hageln, weil sie gegen das größte Credo des Rennstalls verstoßen haben: Eine teaminterne Kollision ist bei Mercedes ein absolutes No-Go. Doch zumindest sportlich hat der Vorfall - bis auf den Ausfall - erst einmal keine Konsequenzen. Damit kann vor allem Lewis Hamilton aufatmen: Weil er schon zwei Verwarnungen auf seinem Konto hat, hätte ihm eine dritte eine Strafversetzung um zehn Startplätze eingebracht - und die ist beim nächsten Lauf in Monaco besonders ungünstig.

Aktuelles Top-Video

Ferrari muss sich
Ferrari muss sich "große Sorgen" machen

Ferrari wollte in Barcelona einen Schritt nach vorne machen, stattdessen ist der Rückstand auf Mercedes sogar noch größer geworden

Anzeige

Folgen Sie uns!

Aktuelle Bildergalerien

Top 10 Fahrer ab 2000, die an den Superlizenz-Punkten gescheitert wären
Top 10 Fahrer ab 2000, die an den Superlizenz-Punkten gescheitert wären

Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen
Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen

Testfahrten in Barcelona, Technik
Testfahrten in Barcelona, Technik

Testfahrten in Barcelona, Mittwoch
Testfahrten in Barcelona, Mittwoch

Historische Formel-1-Momente in Zandvoort
Historische Formel-1-Momente in Zandvoort

Testfahrten in Barcelona, Dienstag
Testfahrten in Barcelona, Dienstag

Das neueste von Motor1.com

Lilium Jet als Fünfsitzer: Flugtaxi absolviert Erstflug
Lilium Jet als Fünfsitzer: Flugtaxi absolviert Erstflug

Test BMW X2 M35i: Ernsthafte Hot-Hatch-Alternative?
Test BMW X2 M35i: Ernsthafte Hot-Hatch-Alternative?

H&R-Gewindefahrwerk für den VW Tiguan
H&R-Gewindefahrwerk für den VW Tiguan

Video: Toyota GR Supra 3.0 (2019) im Test
Video: Toyota GR Supra 3.0 (2019) im Test

BMW-Modellpflege Sommer 2019: Neue Motoren und mehr
BMW-Modellpflege Sommer 2019: Neue Motoren und mehr

Skoda Citigo-e (2019) vor Debüt am 23. Mai angeteasert
Skoda Citigo-e (2019) vor Debüt am 23. Mai angeteasert

Motorsport-Total.com auf Twitter