powered by Motorsport.com

Renault-Teams als Zuschauer bei Lotus-Test?

Wie Lotus bestätigt, wird das Team zwei Tage mit seinem E22 in Jerez verweilen, doch eventuell wird man dabei nicht ganz alleine sein: Lädt Renault Kundenteams ein?

(Motorsport-Total.com) - Renault hatte - mit Verlaub gesagt - nicht den einfachsten Start in die neue Formel-1-Ära. Red Bull, Toro Rosso und Caterham kamen beim ersten Wintertest in Jerez kaum zum Fahren, Lotus hat sich in Spanien überhaupt nicht blicken lassen. Der französische Motorenhersteller ist kilometertechnisch deutlich gegenüber Mercedes und Ferrari im Hintertreffen und muss bis Bahrain die aufgetretenen Probleme aussortieren.

Renault-Logo © xpbimages.com
Sind noch mehr Renault-Teams beim Lotus-Debüt in Jerez vor Ort?

Wie praktisch, dass Lotus am Freitag und Samstag erstmals mit dem E22 auf die Strecke gehen will. Medienberichten zufolge soll das Team den Kurs in Jerez für zwei Tage gebucht haben, um dort die erlaubten Filmtage mit ihren maximal 100 Kilometern abzuhalten. Gegenüber 'Motorsport-Total.com' bestätigt das Team das Vorhaben: "Wir planen ein paar PR-Aktivitäten, aber im Moment gibt es noch nicht mehr zu sagen", heißt es vom Team.

Gerüchten zufolge soll Motorenhersteller Renault seine restlichen Kundenteams eingeladen haben, als "Zuschauer" dem Test beizuwohnen. Ausgewählte Ingenieure könnten demnach die Arbeiten vor Ort bestaunen, sich untereinander austauschen und zur Lösung der Renault-Probleme beitragen. In Jerez fuhren alle Renault-Teams zusammen nur 151 Runden. Allein das Mercedes-Team schaffte im gleichen Zeitraum doppelt so viele Umläufe.