powered by Motorsport.com
  • 06.12.2011 · 12:08

Renault: Mehr Kandidaten als Senna und Petrow

Wie Genii-Capital-Boss und Renault-Besitzer Gerard Lopez den Kampf um das zweite Cockpit sieht und wann eine Entscheidung fallen soll

(Motorsport-Total.com/SID) - Außer den bisherigen Piloten Bruno Senna und Witali Petrow gibt es weitere Kandidaten für das noch freie Cockpit beim Formel-1-Rennstall Lotus. "Es kommen nicht nur Witali und Bruno in Frage", sagte Teambesitzer Gerard Lopez in einem Interview mit 'Radio RTL Luxemburg'. Namen nannte Lopez nicht, der zweite Fahrer neben dem ehemaligen Weltmeister Kimi Räikkönen aus Finnland soll aber schon bald feststehen. "Wir werden ziemlich schnell eine Entscheidung treffen", sagte Lopez.

Gerard Lopez und Eric Boullier

Gerard Lopez und Eric Boullier haben noch ein Cockpit zu vergeben Zoom

Von dem Mönchengladbacher Nick Heidfeld, der beim bisherigen Renault-Team im August vom Brasilianer Senna abgelöst worden war, hatte man man sich mehr versprochen. "Es war enttäuschend für Nick, und auch ein wenig enttäuschend für uns", sagte der Luxemburger Lopez.¿pbvin|512|4282||0|1pb¿

Die Entscheidung pro Senna bereut der Geschäftsmann nicht: "Wir sind in der zweiten Saisonhälfte mit zwei jungen Piloten gefahren. Witali und Bruno sind wirklich gute Fahrer, aber wir haben derzeit ein riesiges Problem. Man kann in der Formel 1 nur wenig testen. Deshalb haben wir einfach keine Zeit, junge Piloten aufzubauen."

Die Verpflichtung von Räikkönen, der nach einem zweijährigen Gastspiel in der Rallye-Weltmeisterschaft zurückkehrt, sei auch deshalb erfolgt, weil in Robert Kubica ein weiterer Kandidat am Anfang der Saison mit Sicherheit noch nicht fahren könne. Der Pole erholt sich weiterhin von einem schweren Rallye-Unfall im Februar dieses Jahres. In Räikkönen habe man nun einen "erfahrenen, schnellen und weltmeistertauglichen" Piloten im Cockpit, so Lopez.