powered by Motorsport.com

Regeländerungen 2017: Wolff beeindruckt & besorgt zugleich

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff ist beeindruckt von den Boliden der Saison 2017, sorgt sich aber auch um die Dominanz der Silberpfeile im kommenden Jahr

(Motorsport-Total.com) - In der Saison 2017 soll die Formel 1 wieder beliebter werden und die Mercedes-Dominanz mit einem neuen Reglement eingedämmt werden. Die Boliden werden breiter und sollen damit auch optisch mehr hermachen. Mehr mechanischer Grip sorgt für höhere Kurvengeschwindigkeiten, insgesamt erwartet man sich um bis zu fünf Sekunden schnellere Rundenzeiten. Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff blickt mit einer Mischung aus Vorfreude und Besorgnis in die nahe Zukunft.

Pascal Wehrlein

Pascal Wehrlein bekam bereits einen Vorgeschmack auf die Saison 2017 Zoom

"Ich kenne die Daten und es stimmt, es ist wirklich beeindruckend", erklärt er 'Le Figaro'. "Ich kann nicht sagen, wie groß der Gewinn pro Runde sein wird, aber man kann schon von mehreren Sekunden sprechen." Der Österreicher glaubt, dass man erschöpfte Piloten auf dem Podium sehen werde. Die körperliche Anstrengung ist derzeit kaum ein Thema, die Piloten selbst schimpfen über zu leicht steuerbare Boliden.

Williams-Technikchef Pat Symonds sieht jedoch auch mit der kommenden Generation keine gravierende Änderung. "Es wird ein wenig physisch anstrengender, aber nichts wirklich Atemberaubendes", relativiert er Wolffs Aussagen. Der Mercedes-Motorsportchef macht sich eher Sorgen, dass die extra g-Kräfte in der Fernsehübertragung nicht richtig wahrgenommen werden können.

Außerdem sorgt er sich: "Es wird vielleicht schwieriger werden, anderen Autos zu folgen." Durch die verwirbelte Luft hinter dem Boliden, funktioniert die Aerodynamik beim hinterherfahrenden Auto nicht optimal, wodurch es weniger stabil ist. Überholen könnte somit schwieriger werden. Diese Bedenken gründen beim Wiener aber auch in der Sorge, Mercedes könnte ihre Dominanz verlieren. "Ich mache mir darüber jedes Rennen Gedanken."

"Ich habe immer Angst, dass unsere Leistung nicht ausreicht, aber auf der anderen Seite habe ich vollstes Vertrauen in mein Team, um diese Herausforderung erfolgreich zu meistern", so Wolff. Durch die Regeländerungen erhoffen sich vor allem die Mercedes-Verfolger Red Bull und Ferrari Aufschwung. 2017 könnte die dreijährige Dominanz der Silberpfeile somit zu Ende gehen.

Formel 1 Tickets