Startseite Menü

Red Bull Racing auf Alonsos Liste ganz oben?

Neue Gerüchte aus Spanien: Red Bull Racing soll der Top-Kandidat unter den Rennställen sein, sollte sich Fernando Alonso von McLaren-Mercedes loseisen

(Motorsport-Total.com) - Die Zeit, in der Fernando Alonso nicht sagen möchte oder nicht sagen kann, wo er 2008 in der Formel 1 unterkommen wird, wird begleitet von zahlreichen, parallel verlaufenden Gerüchten. Eine Rückkehr zu Renault gilt auch weiterhin als eine sehr wahrscheinliche Option, doch gerade aus Spanien kommen nun weitere Spekulationen.

Fernando Alonso

Fernando Alonso: Viele Gerüchte und noch nichts Greifbares Zoom

Immerhin könnte es schon am heutigen Mittwoch zu einer Entscheidung kommen - zumindest zu einer, die kommende Entscheidungen überhaupt erst ermöglicht. Wie die 'AS' berichtet, werden sich Alonso, McLaren-Mercedes-Teamchef Ron Dennis und Alonso-Manager Luis García-Abad am heutigen Mittwoch an einen Tisch sitzen. Entweder sind die Risse in der Beziehung noch zu kitten - oder man trennt sich; mehr oder weniger einvernehmlich.#w1#

Abseits von McLaren-Mercedes sind konkurrenzfähige Optionen aber rar gesät, vor allem in Bezug auf die Chance, um Rennsiege oder gar den WM-Titel mitzufahren. Dennoch: Sollte er sich mit McLaren-Mercedes nicht einig werden, steht ein Teamwechsel an. Und die 'AS' bringt eine neue Option mit ins Rennen. Ganz oben auf der Wunschliste von Alonso stehe der Name: Red Bull Racing.

Sollte es dazu kommen, so stünde angeblich auch schon das Opfer des Wechsels fest: David Coulthard. Der Schotte müsste für Alonso Platz machen, der dann Teamkollege von Mark Webber wäre. Das Ansinnen, zu Red Bull Racing zu gehen, stützt sich nach Informationen der Zeitung auf die Aufstellung des Teams des österreichischen Energy-Drink-Herstellers.

So steht der technischen Gruppe des Teams Stardesigner Adrian Newey vor, zudem ist das Budget durch Red Bull gesichert. Und: Einige Ingenieure im Team kennt Alonso bereits aus seiner Renault-Zeit, denn die Franzosen sind ja Motorenpartner bei Red Bull. So ist Alonsos Ex-Renningenieur Paul Monaghan nun bei Red Bull tätig.

Zudem, so die 'AS' weiter, bestünde bei Red Bull Racing die Chance auf einen Vertrag, der so offen gestaltet ist, dass Alonso schon 2009 zu Ferrari wechseln könnte - wen er dort allerdings ersetzen soll, denn sowohl Felipe Massa als auch Kimi Räikkönen haben feste Verträge, ließ man offen.

Aus dem Rennen sei aber auch Toyota noch nicht. Die Japaner hätten das finanziell größte Angebot auf den Tisch gelegt, doch Alonso fordert sportliche Garantien, um nicht so baden zu gehen wie bisher Ralf Schumacher und Jarno Trulli. Auch Renault stehe weiterhin auf der Wechselliste, doch als Zwischenschritt sei dies weniger geeignet, da man den Spanier für drei Jahre binden möchte.

Anzeige

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE

Aktuelle Bildergalerien

#10YearChallenge: Die Formel-1-Stars gestern und heute
#10YearChallenge: Die Formel-1-Stars gestern und heute

Charles Leclerc: Von Bianchis Kartbahn zu Ferrari
Charles Leclerc: Von Bianchis Kartbahn zu Ferrari

Die hübschesten Formel-1-Fahrerfrauen der letzten Jahre
Die hübschesten Formel-1-Fahrerfrauen der letzten Jahre

Ranking: Die Formel-1-Fahrer 2019 sortiert nach ihrer Körpergröße
Ranking: Die Formel-1-Fahrer 2019 sortiert nach ihrer Körpergröße

Lewis Hamilton und sein Motorrad von MV Agusta
Lewis Hamilton und sein Motorrad von MV Agusta

Fotostrecke: Alle Ferrari-Rennleiter in der Formel 1 seit 1950
Fotostrecke: Alle Ferrari-Rennleiter in der Formel 1 seit 1950

Folgen Sie uns!

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Softwarearchitekt/in Lenksysteme
Softwarearchitekt/in Lenksysteme

Your tasks Die Zukunft mitgestalten: Als Softwarearchitekt/in passen Sie, nach gründlicher Analyse und in Abstimmung mit den Kunden, die aus einer Plattform abgeleitete ...