Startseite Menü

Räikkönen nach Dreher: "Es war mein Fehler"

Keine Punkte zum Saisonauftakt: Kimi Räikkönen nahm den Melbourne-Dreher auf seine Kappe, und richtet alle Hoffnungen auf "normalere Strecken"

(Motorsport-Total.com) - Für Kimi Räikkönen bedeutete das Melbourne-Rennen einen denkbar schlechten Saisonauftakt. Ein Dreher ohne jegliche Vorwarnung endete in der Mauer, kurze Zeit später musste der Ferrari-Pilot das Australien-Rennen aufgeben. Nun setzt der Finne darauf, dass sich die Formel-1-Kräfteverhältnisse bereits kommende Woche in Malaysia ganz anders darstellen könnten.

Kimi RäikkönenMelbourne, Albert Park Melbourne

Nach Mauerkuss: Kimi Räikkönen blieb in Melbourne ohne WM-Punkte Zoom

Frage: "Was war im Rennen los?"
Kimi Räikkönen: "Es war mein Fehler, ich habe die Mauer getroffen. Es ging alles sehr schnell, ich habe mich gedreht. Im Nachhinein wären wir wahrscheinlich Zweite geworden. Schade."#w1#

Frage: "Als du deinen Dreher hattest, hattest du da ein Problem mit dem Differential oder kam das erst nachher?"
Räikkönen: "Ich weiß es nicht. Nach meinem Dreher habe ich die Mauer recht hart getroffen. Ich habe plötzlich das Heck verloren. Mit diesen Reifen passiert das recht leicht. Wahrscheinlich war es mein Fehler."

Frage: "Chris Dyer vermutete, dass an deinem Auto etwas gebrochen sein könnte. Was ist da passiert?"
Räikkönen: "Ich weiß es nicht. Ich fuhr ganz normal wie immer in die Kurve, als ich plötzlich komplett das Heck verloren habe. Es war wahrscheinlich mein Fehler. Ich möchte das nicht auf etwas anderes schieben, aber es ist schon seltsam, dass das ohne jegliche Vorwarnung passiert ist. Normalerweise spürst du kurz vorher ein bisschen, dass die Räder durchdrehen. Aber ich bin einfach abgeflogen und konnte nichts dagegen machen. Ich habe versucht, den Mauerkontakt zu vermeiden, aber ich konnte es nicht."

Probleme mit beiden Reifentypen

"Wir hatten Probleme, die härteren Reifen zum Arbeiten zu bringen." Kimi Räikkönen

Frage: "Für die Weltmeisterschaft ist das ein denkbar schlechter Start?"
Räikkönen: "Ja, aber da kann man nichts machen. Wir versuchen im nächsten Rennen besser auszusehen. Aber das war definitiv eines der härtesten Rennen in der letzten Zeit."

Frage: "Kannst du uns die Strategie erklären, warum ihr bei höheren Temperaturen zu Beginn die weicheren Reifen eingesetzt habt?"
Räikkönen: "Wir hatten Probleme, die härteren Reifen zum Arbeiten zu bringen. In dieser Situation hätten wir lange warten müssen, bis wir endlich pushen hätten können. Das wäre sehr schwierig geworden. Wenn wir aus der Boxengasse mit neuen Reifen auf die Strecke fahren, ist es okay, aber für uns waren die weicheren Reifen sicher die bessere Wahl."

Frage: "Wie haben die Reifen gearbeitet?"
Räikkönen: "Beide Sorten waren schwierig. Der Weichere ist am Anfang ziemlich gut, lässt dann aber stark nach. Der Härtere ist ziemlich tricky. Manchmal reißt der Grip einfach ab, das ist für uns nicht leicht. Es war kein leichtes Rennen. Wir haben viel gelernt, vielleicht sieht alles ganz anders aus, wenn wir auf normale Strecke wie Malaysia kommen."

Frage: "Nach der Qualifikation hast du gesagt, dass euere Rennpace besser sein würde. Wie war die Performance?"
Räikkönen: "Ich habe dazu noch kein klares Bild. Ich habe die Rundenzeiten der Konkurrenz noch nicht gesehen. Ich lag hinter Robert Kubica und der ist ganz langsam von mir weggezogen. Aber ich denke, dass er sowieso recht schnell unterwegs war."

"Wo wir in Sachen Speed stehen, weiß ich nicht genau. Ich hatte noch nicht die Zeit dazu, mir das alles anzusehen. Sicher sind wir noch nicht dort, wo wir sein wollen. Wir haben noch ein Stück Arbeit vor uns, aber wir werden sehen, was wir in den kommenden Rennen alles erreichen können."

Ruhe bewahren - erst ein Rennen gefahren

"Wir werden sehen, wie sich das im nächsten Rennen darstellt." Kimi Räikkönen

Frage: "Was denkst du über die Herausforderung, die von Brawn kommt?"
Räikkönen: "Sie haben in der Qualifikation die Plätze eins und zwei belegt, und im Rennen auch. Sie sind ziemlich stark, aber das haben wir bereits beim Testen gesehen. Insofern ist das keine Überraschung. Ich habe ihre Rundenzeiten noch nicht studiert, aber es sah so aus, als hätten sie einen einfachen Sieg davon getragen."

"Diese Strecke ist im Vergleich zu anderen etwas unterschiedlich. Es macht den Eindruck, als hätten wir hier ab und zu eine harte Zeit, aber wenn wir dann auf die normaleren Strecken kommen, dann sehen wir wieder gut aus."

Frage: "Brawn hat ohne KERS gewonnen. Was sagst du dazu?"
Räikkönen: "Am Start hat es gut funktioniert. Es gab nur einfach keinen Platz, weil ich gut gestartet war. Leider lagen einfach zu viele Autos direkt vor mir, also konnte ich das nicht ausnutzen. Wie ich schon im Vorfeld sagte: Wir würden es nicht einsetzen, wenn es uns nicht helfen würde. Es hat ganz gut funktioniert."

Frage: "Wie lange werdet ihr brauchen, bis ihr sie eingeholt habt?"
Räikkönen: "Wir werden sehen, wie sich das im nächsten Rennen darstellt. Es hängt alles daran, wie die Regeln in Zukunft aussehen werden. Da gibt es noch eine Menge Fragezeichen, was erlaubt ist, und was nicht. Wir müssen abwarten."

Frage: "Felipe Massa hat am Samstag gesagt, dass die Weltmeisterschaft angesichts der Brawn-Pace recht früh entschieden sein könnte. Was sagst du dazu?"
Räikkönen: "Ich weiß es nicht. Es ist ja erst ein Rennen. Lasst uns abwarten, was passieren wird."


Fotos: Großer Preis von Australien, Sonntag


Anzeige

Das neueste von Motor1.com

C-Max und Grand C-Max: Ford gibt Vans auf
C-Max und Grand C-Max: Ford gibt Vans auf

Schwelgen Sie in unseren exklusiven Bildern des New Stratos
Schwelgen Sie in unseren exklusiven Bildern des New Stratos

Byton M-Byte: Das wissen wir über das neue Elektro-SUV
Byton M-Byte: Das wissen wir über das neue Elektro-SUV

BMW i4 startet 2021 als neuer Tesla-Rivale
BMW i4 startet 2021 als neuer Tesla-Rivale

Angetestet: Alfa Romeo Giulia und Stelvio (2019)
Angetestet: Alfa Romeo Giulia und Stelvio (2019)

Gegen die Kälte: Ford patentiert beheizten Sicherheitsgurt
Gegen die Kälte: Ford patentiert beheizten Sicherheitsgurt

Aktuelle Bildergalerien

FIA-Gala in Sankt Petersburg
FIA-Gala in Sankt Petersburg

17. Race Night in Essen
17. Race Night in Essen

Alle Preisträger der Autosport-Awards 2018
Alle Preisträger der Autosport-Awards 2018

Die neuen Piloten im neuen Outfit: So sieht die Formel 1 2019 aus
Die neuen Piloten im neuen Outfit: So sieht die Formel 1 2019 aus

Von Rosberg bis Villeneuve: Diese Ex-Formel-1-Fahrer sind heute TV-Experten
Von Rosberg bis Villeneuve: Diese Ex-Formel-1-Fahrer sind heute TV-Experten

Testfahrten in Abu Dhabi, Mittwoch
Testfahrten in Abu Dhabi, Mittwoch

Folgen Sie uns!

Neueste Diskussions-Themen