powered by Motorsport.com
  • 08.06.2001 · 23:14

  • von Marcus Kollmann

Prost-Acer arbeitete intensiv an der Abstimmung des Autos

Am Freitag belegten Jean Alesi und Luciano Burti die Plätze 12 und 18. Beide hatten an der Abstimmung des Autos gearbeitet

(Motorsport-Total.com) - Wie der Großteil aller Fahrer, so waren auch die Prost-Piloten Alesi und Burti mit jeweils 38 beziehungsweise 46 zurückgelegten Runden am Freitag ziemlich viel auf dem Circuit Gilles Villeneuve unterwegs gewesen. Während Formel-1-Veteran Alesi die Strecke sehr gut kennt, stellte sich für seinen jungen, brasilianischen das Problem, dass er den Kurs erst kennen lernen muss, da er dort bisher noch nie gefahren ist.

Jean Alesi

Jean Alesi arbeitete am Freitag intensiv an der Abstimmung seines AP04

Nach den beiden Freien Trainingssitzungen erklärte Jean Alesi, der für seine schnellste Runde 1:19.209 Minuten benötigt hatte und damit gute anderthalb Sekunden langsamer als die Tagesbestzeit von Mika Häkkinen war: "Wir haben heute versucht so viele Runden wie möglich zu fahren, um so das Verhalten unseres Autos auf die Strecke verstehen zu können. Ich selbst habe mich auf die Abstimmung und Reifentests konzentriert. Jetzt müssen wir hart arbeiten, damit wir in der Qualifikation konkurrenzfähig sind."

Luciano Burti war auf der für ihn neuen Strecke in seiner besten Runde von 1:21.280 Minuten zwei Sekunden langsamer als sein Teamkollege gewesen, erklärte jedoch, dass er viel ausprobiert hätte und auch noch dabei die Strecke lernen musste: "Da ich bisher hier noch nie gefahren bin war mein Hauptziel am heutigen Tage das Kennenlernen der Strecke. Wie ich es erwartet hatte, so war diese sehr rutschig und dreckig, veränderte sich aber auch fortwährend. Das Auto ist über die beiden Trainingssitzungen hinweg besser geworden. Wir haben eine Vielzahl an Dingen ausprobiert und ich bin nun sicher, dass wir das bestmögliche Setup für die Qualifikation gefunden haben."

Alain Prost, Teamchef: "Unser Ziel am heutigen Tage war ganz klar die Abstimmung des Autos zu optimieren. Wir sind heute mit einer Abtriebseinstellung gefahren, welche nicht auf hohe Geschwindigkeiten ausgelegt war, werden dies aber bis zur Qualifikation geändert haben. Sowohl Jean als auch Luciano haben viele Runden abgespult und in perfekter Zusammenarbeit jede Menge an Daten zusammengetragen. Wir sind zuversichtlich, dass wir diese zu unserem Vorteil nutzen werden können. Wie für gewöhnlich, so lässt sich am Freitag schwer abschätzen, wo wir im Vergleich zu unseren Konkurrenten wirklich stehen. Erst morgen werden wir das genau beurteilen können."

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Folgen Sie uns!