powered by Motorsport.com
  • 16.12.2007 · 14:06

  • von Britta Weddige

Prinz Malik hat mächtigen Ärger in den USA

(Motorsport-Total.com) - Erinnern Sie sich noch an Prinz Malik Ado Ibrahim? Er versuchte sich vor Jahren als Teilhaber des Arrows-Teams und sorgte dabei auch als angeblicher Freund von Verona Feldbusch für Schlagzeilen. Nachdem seine Formel-1-Ambitionen gescheitert waren, versuchte Prinz Malik, in den USA ein Motorsportimperium aufzubauen.

2004 gründete er ein Team mit dem Namen "Maverick Motorsports", das mit Robert Richardson III. in der NASCAR Craftsman Truck Series fahren sollte. Ende 2005 nahm das Team tatsächlich an drei Rennen teil, dann aber kam es zum Bruch. Und für Prinz Malik hatte das Abenteuer ein unangenehmes juristisches Nachspiel, das ihn ins Gefängnis brachte. Ein US-Gericht warf ihm unter anderem den Diebstahl von 200.000 US-Dollar vor, in einem zweiten Fall musste er sich verantworten, weil er von Richardsons Vater 625.000 Dollar unterschlagen haben soll. Das Gericht entschied, dass es zu einer Hauptverhandlung kommen soll und erließ einen Haftbefehl.

Prinz Malik wurde festgenommen und in ein texanisches Gefängnis gebracht. Die Kautionssumme wurde auf 1,5 Millionen Dollar festgesetzt. Doch damit nicht genug: Dem gescheiterten Teamchef erwartet nun noch eine weitere Anklage. Er muss sich wegen sieben Fällen des Meineids verantworten, weil er in den bisherigen Verhandlungen bewusst falsch ausgesagt haben soll.