powered by Motorsport.com

Perez: "Das ist keine Formel 1 mehr"

Sergio Perez stimmt nach dem Rennen in Barcelona in den Chor der Pirelli-Kritiker ein: Abbauende Vorderreifen bremsen den Mexikaner ein

(Motorsport-Total.com) - In den Punkterängen, aber nicht zufrieden: Nach Platz neun beim Großen Preis von Spanien ist Sergio Perez enttäuscht. Der Mexikaner konnte das Potenzial des McLaren nicht ausnutzen und beendete das Rennen hinter Teamkollege Jenson Button, der weit hinter ihm gestartet war. Vor allem abbauende Reifen an der Vorderachse bremsten den McLaren-Piloten ein. In diesem Zusammenhang übt "Checo" in einer Journalistenrunde auch deutliche Kritik an Reifenlieferant Pirelli: Die derzeitigen Rennen haben für Perez nicht mehr viel mit der Formel 1 zu tun.

Sergio Perez

Sergio Perez hat am "Reifenpoker" der Formel 1 keinen Spaß Zoom

Frage: "Sergio, wie beurteilst du dein Rennen?"
Sergio Perez: "Ich bin ein wenig enttäuscht, das wir das Potenzial des Autos nicht voll ausnutzen konnten. Jenson ist hinter mir gestartet und kam einen Platz vor mir ins Ziel. Dass wir gestern in Q3 noch einmal mit einem neuen Satz rausfahren mussten, hat uns heute gegen Rennende beeinträchtigt. Zwei oder drei Runden vor Rennende habe ich mir auch noch den Vorderreifen platt gebremst."

Frage: "Beide McLaren-Fahrer sind heute in die Punkte gefahren."
Perez: "Ja, das Team hat fantastische Arbeit gemacht. Ich hatte mit stark abbauenden Reifen zu kämpfen, vor allem vorne. Außerdem bin ich in Verkehr geraten."

Frage: "Ihr seid zwar beide in die Punkte gefahren, aber gegen Rennende wurde dir gesagt, dass du deine Position halten sollst. Da bleiben wohl noch einige Fragen offen?"
Perez: "Das war nicht das Rennen, das wir uns gewünscht haben. Es war sehr schwierig, sich die Reifen einzuteilen."


Fotos: Sergio Perez, Großer Preis von Spanien, Sonntag


Frage: "Es reden alle nur über die Reifen, das muss doch schrecklich sein?"
Perez: "Das ist schrecklich. Das ist keine Formel 1 mehr. Es ist so langweilig. Du musst nur nach den Reifen schauen."

Frage: "Jetzt geht es nach Monaco, was erwartest du dort?"
Perez: "Ich hoffe, dass wir einige neue Updates bekommen und damit stärker sind. Hoffentlich sind wir dann in einer besseren Position. Das Auto wird besser, aber wir sind noch weit von den führenden Auto entfernt. Hoffentlich können wir in einigen Rennen um die Spitze kämpfen."