powered by Motorsport.com

Ohne Deutschland: So viele Formel-1-Rennen sind für 2022 geplant!

Warum es laut Formel-1-Chef Stefano Domenicali auch in der Saison 2022 keinen Grand Prix von Deutschland geben wird und welche Eckdaten jetzt schon feststehen

(Motorsport-Total.com) - 2020 gab es keinen Grand Prix von Deutschland, auch 2021 gibt es keinen. Und laut Formel-1-Chef Stefano Domenicali soll auch in der Saison 2022 kein Rennen auf deutschem Boden ausgetragen werden. Das berichtet die 'Süddeutsche Zeitung' unter Verweis auf 'Sport Bild'. Demnach schließe Domenicali Formel-1-Rennen auf dem Hockenheimring oder dem Nürburgring aus.

Hockenheim

Einen Deutschland-Grand-Prix wird es in der Saison 2022 wohl nicht geben Zoom

Als Begründung führt Domenicali an: "Ich habe das Gefühl, dass sich die Veranstalter nicht richtig trauen, einen Grand Prix auszutragen."

Die hohen Kosten, die ein Formel-1-Rennen verursacht, und das damit verbundene Risiko für die Veranstalter, das will Domenicali alles nicht gelten lassen. Dabei haben Hockenheimring und Nürburgring wiederholt betont, nur noch Grands Prix austragen zu wollen, sofern diese wirtschaftlich erfolgreich gestaltet werden können.

Domenicali glaubt, das ist möglich. Er verweist auf das Formel-1-Comeback in den Niederlanden und meint: "Schauen sie nur nach Holland. Zandvoort ist für die nächsten drei Jahre ausverkauft." Auch der neue Grand-Prix-Standort in Miami könne mit einem Rennen vor vollen Tribünen planen, so der Serienchef weiter.

Formel-1-Kalender 2022 mit 23 Rennen

Apropos Miami: Die Millionenstadt in Florida steht bereits als ein Neuzugang für den Formel-1-Kalender 2022 fest. Und Domenicali plant dann erneut mit 23 Rennen - mehr sollen es vorerst nicht werden, versichert er. Rund ein Drittel der Grands Prix soll in Europa stattfinden, "die anderen über die Welt verteilt", so der Formel-1-Chef. (Weitere Informationen zum Formel-1-Kalender 2022 in unserer Übersicht abrufen!)


Fotostrecke: Die Veränderungen im Formel-1-Kalender der vergangenen 20 Jahre

Während die Saison 2022 wohl erneut in Bahrain beginnt, bestünde mittelfristig die Chance auf weitere neue Rennen im Formel-1-Kalender. Domenicali nennt explizit Afrika als eine mögliche Destination für seine Rennserie. Dort war die Formel 1 zuletzt 1993 gefahren, und zwar beim Südafrika-Grand-Prix in Kyalami.

Weniger lang zurück liegt das bis dato letzte Rennen in Südkorea: Von 2010 bis 2013 gastierte die Formel 1 in Yeongam, auf einer eigens für die Formel 1 erbauten Rennstrecke. Und laut Domenicali wird ein Comeback dort zumindest in Erwägung gezogen.

Ob die Formel 1 irgendwann auch wieder in Deutschland fährt? Das ist unklar. Zuletzt hatte die Rennserie 2020 beim Eifel-Grand-Prix auf dem Nürburgring ein Rennen auf deutschem Boden absolviert.

Folgen Sie uns!

Neueste Diskussions-Themen

Anzeige

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Motorsport-Total.com auf Twitter