powered by Motorsport.com

Offiziell: Fernando Alonso verlässt McLaren Mercedes

Das McLaren-Mercedes-Team hat am Freitag offiziell bestätigt, dass Fernando Alonso den britisch-deutschen Rennstall verlassen wird

(Motorsport-Total.com) - Der zweimalige Formel-1-Weltmeister wird damit nach nur einer Saison aus seinem dreijährigen Vertrag gelöst: "Nach einem Treffen zwischen Fernando Alonso und McLaren wurde sich darauf verständigt, dass es im besten Interesse beider Parteien ist, die Beziehung zu beenden", heißt es in einer Mitteilung des Teams.

Ron Dennis und Fernando Alonso

Ron Dennis und Fernando Alonso gehen getrennter Wege

"Die einvernehmliche Trennung wurde bisher nicht diskutiert, da das Gefühl vorherrschte, dass eine derartige Diskussion den Kampf um die Formel-1-Weltmeisterschaft des Teams und von Fernando ernsthaft gestört hätte. Beide Parteien glauben, dass dies die richtige Entscheidung war." Das Team hatte trotz der enormen Spannungen während der Saison immer wieder erklärt, dass man sich erst nach dem letzten Rennen an einen Tisch setzen werde.#w1#

Das Verhältnis Alonsos zu seinem Teamchef Ron Dennis hatte sich im Verlauf der Saison dramatisch verschlechtert, nachdem der Spanier gegen seinen neuen Teamkollegen und Formel-1-Neuling Lewis Hamilton den Kürzeren zog und sich vom Team benachteiligt fühlte.

"Schon als Junge hatte ich immer davon geträumt, für McLaren zu fahren, aber manchmal funktionieren die Dinge im Leben nicht", erklärte der 26-Jährige. "Ich glaube weiterhin, dass McLaren ein großartiges Team ist. Ja, wir hatten während der Saison unsere Höhen und Tiefen, was sie für alle zusätzlich herausfordernd gestaltet hat. Und es ist kein Geheimnis, dass ich mich nie wirklich zuhause gefühlt habe."

"Ich weiß, dass es innerhalb des Teams Hinweise auf Bevorzugung gab und die Leute sagten im Eifer des Gefechts viele Dinge, aber schlussendlich wurde mir immer eine gleiche Siegchance gegeben", geht Alonso schlussendlich noch einmal mit seinem Ex-Arbeitgeber auf Schmusekurs.

Alonso war Anfang des Jahres als amtierender zweimaliger Formel-1-Weltmeister zu den "Silberpfeilen" gekommen. Der Rennfahrer aus Oviedo war in die "Spionage-Affäre" verwickelt, da er mit Testfahrer Pedro de la Rosa über geheime Ferrari-Informationen gesprochen hatte, die Ex-Ferrari-Mechaniker Nigel Stepney an den ehemaligen Chefdesigner von McLaren-Mercedes, Mike Coughlan, weitergeleitet hatte.

In der "Spionage-Affäre" wurde der Rennstall vom Automobilweltverband FIA hart bestraft, ihm wurden nicht nur die dieses Jahr eingefahrenen Punkte der Konstrukteurswertung aberkannt, man musste auch eine 100-Millionen-Dollar-Strafe hinnehmen.

Ein weiterer "Höhepunkt" der Spannungen im Team war das Qualifying in Ungarn, als Fernando Alonso in einer Revanche-Aktion Lewis Hamilton beim Boxenstopp blockierte. Hierfür wurde Alonso mit einer Strafversetzung bestraft, während das Team im Rennen keine Konstrukteurspunkte sammeln konnte, was sich ohne die damals noch nicht verhängte Strafe in der "Spionage-Affäre" ausgewirkt hätte.

Alonso fuhr in seiner Saison bei McLaren-Mercedes vier Siege ein und stand insgesamt zwölfmal auf dem Podium, sammelte wie sein Teamkollege 109 WM-Punkte und beendete die Saison auf Platz drei. Alonso dürfte bewusst sein, dass er kommendes Jahr einen eher noch schwierigeren Stand gegen seinen neuen Teamkollegen haben würde.

In welches Team Alonso wechselt, ist nach wie vor unbekannt. Gerüchten zufolge möchte Ron Dennis nicht, dass sein ehemaliger Fahrer für ein Werksteam an den Start geht. Zuletzt war Alonso vor allem mit Red Bull Racing und einer Rückkehr zu Renault in Verbindung gebracht worden. Aber auch Williams, Honda und Toyota sollen Möglichkeiten darstellen.

"Die heutige Entscheidung erlaubt es uns allen, uns auf 2008 zu konzentrieren, und ich wünsche dem Team, 'Vodafone', 'Banco Santander', 'Mutua Madrilena' und allen anderen Partnern des Teams, mit denen ich während des Jahres eng zusammengearbeitet habe, für die Zukunft alles Gute", so Alonso abschließend.

Teamchef Ron Dennis kommentierte die Trennung wie folgt: "Alle bei McLaren-Mercedes, besonders McLarens spanische Partner 'Banco Santander' und 'Mutua Madrilena' sowie der Titel-Partner des Teams, 'Vodafone', möchten Fernando für die Zukunft alles Gute wünschen."

"Er ist ein großartiger Fahrer, aber aus verschiedenen Gründen hat die Kombination aus McLaren-Mercedes und Fernando nicht wirklich funktioniert. Und am Ende sind wir an einem Punkt angekommen, an dem keiner von uns einen Weg zum Weitermachen finden konnte."

"Wir glauben alle, dass unsere kollektive Entscheidung, getrennter Wege zu gehen, zum Guten ist, und wir werden uns nun weiterhin auf die Herausforderung der Weltmeisterschaft 2008 fokussieren", so Dennis.

Wer kommendes Jahr Teamkollege von Lewis Hamilton wird, möchte das Team "zum richtigen Zeitpunkt" bekannt geben. Zuletzt hatte es Gerüchte um einen Cockpit-Tausch zwischen Fernando Alonso und Renault-Fahrer Heikki Kovalainen oder zwischen dem Spanier und Williams-Fahrer Nico Rosberg gegeben.

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter