powered by Motorsport.com

Nico Rosberg warnt: Ferrari hat echte Stärke noch nicht gezeigt

Obwohl in der Saison 2016 bisher alles für Nico Rosberg gelaufen ist, geht er davon aus, dass Lewis Hamilton und auch Ferrari noch einmal zurückschlagen werden

(Motorsport-Total.com) - Drei Rennen, drei Siege und 36 Punkte Vorsprung in der Weltmeisterschaft: Der Saisonstart 2016 hätte für Nico Rosberg gar nicht besser laufen können. Saisonübergreifend steht der Vizeweltmeister der beiden vergangenen Jahre sogar bereits bei sechs Siegen in Serie. Doch obwohl der Deutsche das Momentum momentan eindeutig auf seiner Seite hat, geht er davon aus, dass Teamkollege Lewis Hamilton im Kampf um den WM-Titel noch ein Wörtchen mitreden kann - und auch Ferrari hat er noch auf der Rechnung.

Nico Rosberg

Nico Rosberg hat Lewis Hamilton und Ferrari noch auf der Rechnung Zoom

"Ferrari hat - so wie auch einige andere - bisher noch nicht gezeigt, zu was sie in der Lage sind. Im vergangenen Rennen haben sie sich zum Beispiel gegenseitig in der ersten Kurve abgeräumt", erinnert Rosberg im Hinblick auf den Startcrash zwischen Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen zuletzt in China. Und auch davor lief bei der Scuderia nicht alles nach Plan.

Beim Saisonauftakt kam das Safety-Car zu einem für Vettel ungünstigen Zeitpunkt auf die Strecke, beim folgenden Rennen in Bahrain rauchte sein Motor gleich in der Einführungsrunde ab. Die Folge: 42 Punkte Rückstand auf Rosberg nach nur drei Rennen. Räikkönen liegt sogar bereits 47 Zähler hinter dem Deutschen und auch in der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft hat Mercedes (114 Punkte) Ferrari (61) bereits deutlich distanziert.

Trotzdem - oder gerade deshalb - warnt Rosberg: "Eine Menge Dinge sind schiefgegangen. Sie sind ganz sicher schneller, als sie bisher gezeigt haben. Wir glauben, dass sie sehr nah an sie uns dran sind." Doch warum ist Rosberg so vorsichtig? "Ich bin einfach nur realistisch", erklärt der Deutsche. Allerdings weiß Rosberg aus eigener Erfahrung auch nur zu gut, dass sein aktueller Vorsprung ganz schnell aufgebraucht sein kann.


Fotostrecke: FIA-Fast-Facts Russland

2014 lag Rosberg in der WM sieben Rennen vor Ende satte 29 Zähler vor Hamilton. Der Titel wanderte am Ende des Jahres aber trotzdem an den Briten. Das dürfte Rosberg auch in der aktuellen Situation im Hinterkopf haben. "Ich erwarte, dass sie alle zurückschlagen werden - besonders Lewis", sagt der Deutsche vor dem vierten Saisonrennen in Russland und ergänzt: "Ja, ich bin gut gefahren. Aber meine Gegner hatten einen ziemlich schwierigen Start."

Und auch von seiner aktuellen Siegesserie will der Deutsche nichts wissen. "Für mich sind es eigentlich keine sechs Siege in Folge, denn drei kommen aus dem vergangenen Jahr. Das bringt mir für die Meisterschaft in diesem Jahr nichts", erinnert der 30-Jährige, der versichert, dass er momentan keinen besonderen Druck spürt. Ohnehin ist wohl nicht nur Rosberg selbst klar: "Es ist noch immer eine lange Saison..."

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Folgen Sie uns!