powered by Motorsport.com
  • 19.10.2015 · 09:06

  • von Norman Fischer & Roman Wittemeier

Nico Rosberg: Bitte kein drittes Party-Wochenende in Folge

Nach den Titelfeiern von Mercedes in der Formel 1 und in der DTM kann Nico Rosberg auf eine dritte Auflage am kommenden Wochenende verzichten

(Motorsport-Total.com) - Vor einer Woche in Sotschi konnte Nico Rosberg zusammen mit Mercedes den Konstrukteurstitel in der Formel 1 feiern, gestern am Sonntag war Rosberg dann zu Gast bei der DTM und feierte mit den Sternen den Titel von Pascal Wehrlein, doch auf eine dritte Titelfeier hintereinander hat er am kommenden Wochenende absolut keine Lust. Das würde nämlich bedeuten, dass Lewis Hamilton seinen Fahrertitel in Austin klar gemacht hat.

Nico Rosberg

Nico Rosberg hat erst einmal genug von Titelpartys, die dritte kann warten Zoom

"Auf jeden Fall", sagt der Wiesbadener angesprochen darauf, dass er die dritte Titelfeier innerhalb von zwei Wochen vermeiden möchte. Doch dafür muss Rosberg Hamilton unbedingt schlagen. Gewinnt der Brite das Rennen in Austin, ist er erneut Formel-1-Weltmeister. "Ich habe schon in Sotschi versucht zu gewinnen, aber das ging voll in die Hose. Jetzt muss es wieder gelingen", gibt sich Rosberg kämpferisch.

Aufgesteckt hat der Silberpfeil-Pilot noch lange nicht. Er glaubt an seine Chance und möchte sich noch längst nicht mit dem möglichen Vizetitel beschäftigen, den er sich erst von Sebastian Vettel holen müsste. "Ich denke überhaupt nicht an den Vizetitel, weil ich um den Titel kämpfe", sagt er trotzig. "Im Moment ist es noch eine realistische Option, zu gewinnen. Der Abstand auf Lewis ist groß, aber es ist rechnerisch noch möglich, deswegen gebe ich weiter Vollgas."


Fotostrecke: Nico Rosberg - 10 Rückschläge im Titelkampf

Den Fokus zu behalten, fällt ihm trotz der schwierigen Ausgangslage leicht: "Ich fahre das beste Auto der Formel 1 und habe die Möglichkeit, die verbleibenden vier Rennen zu gewinnen", sagt Rosberg, der alle ausstehenden Rennen für sich entscheiden möchte. Doch selbst dann muss Teamkollege Hamilton noch oft patzen, will Rosberg noch Weltmeister werden. Für den Deutschen gilt es daher erst einmal seine eigenen Hausaufgaben zu machen, denn im bisherigen Saisonverlauf konnte er lediglich dreimal gewinnen.

"Es ist schwierig, aber ich bin motiviert, weil ich die Rennen gewinnen möchte", unterstreicht er noch einmal und weiß, dass sich der Fokus in seinem Team verschieben wird. Mit der gewonnenen Teammeisterschaft rücken nun die Fahrer in den Mittelpunkt und Rosberg hofft, dass das auch noch eine Zeit lang bleibt. Drei Partys an drei Wochenenden hintereinander wären aber auch wirklich viel für einen frischgebackenen Vater...

Folgen Sie uns!

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Anzeige