powered by Motorsport.com

Nico Rosberg an Mercedes: Wenn schon Risiko, dann richtig!

Was der frühere Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg an der Mercedes-Strategie in Zandvoort riskiert und warum er Verständnis für Lewis Hamilton aufbringt

(Motorsport-Total.com) - Die Schlussphase beim Formel-1-Rennen in Zandvoort 2022: Max Verstappen von Red Bull entscheidet sich für Soft-Reifen, George Russell von Mercedes tut es ihm kurzentschlossen gleich. Einzig Lewis Hamilton verbleibt aus der Spitzengruppe auf seinen gebrauchten Medium-Pneus - und wird schließlich noch auf Platz vier durchgereicht.

Zandvoort 2022: Max Verstappen im Red Bull überholt Lewis Hamilton im Mercedes

Zandvoort 2022: Max Verstappen im Red Bull überholt Lewis Hamilton im Mercedes Zoom

Dafür macht Hamiltons ehemaliger Formel-1-Teamkollege Nico Rosberg den Kommandostand von Mercedes verantwortlich und meint: Strategisch sei das kein Goldgriff gewesen, im Gegenteil.

"Man hat sich bei Lewis für das Risiko entschieden, ihn draußen gelassen, um eine Chance auf den Sieg zu haben. Wenn du das so machst, dann gewinnt George definitiv nicht, indem man ihn an die Box holt. Das ist klar, weil er hinter Max zurückfällt."

"Wenn man also schon ein Risiko eingeht für den Sieg, dann muss man es auch ordentlich machen und George ebenfalls auf der Strecke lassen, damit er Max blockiert und Lewis so eine noch bessere Chance auf den Sieg ermöglicht", erklärt Rosberg und ergänzt: "Das ist, was aus meiner Sicht ein bisschen falsch gelaufen ist."

Rosberg versteht Hamiltons Ärger

Dass Hamilton am Funk wütend reagiere, weil er mit seinen Medium-Reifen auf verlorenem Posten gestanden habe, das könne er gut nachvollziehen. Für Hamilton sei die Situation schließlich "doppelt schlimm" gewesen, sagt Rosberg.


"Kann nicht glauben, dass ihr mich gelinkt habt!"

Lewis Hamilton tobt, weil er meint, sein Mercedes-Team habe ihn "gelinkt". Das Thema des Tages bei unserer Analyse des Grand Prix der Niederlande. Weitere Formel-1-Videos

"Erst wird er überholt und verliert den Sieg, dann fliegt auch noch der Teamkollege vorbei. Das ist kein gutes Gefühl, das könnt ihr mir glauben! Das nervt tierisch. Und für Lewis kam eins zum anderen. Das war eine wirklich schreckliche Erfahrung für ihn. Da bist du natürlich unheimlich frustriert am Funk. Das ist völlig verständlich."

Hamilton habe aber schon bald nach dem Rennen "seine Fassung wiedergefunden", meint Rosberg. Mehr noch: Hamilton entschuldigte sich umgehend für seine Wortwahl.

Dabei wird es der siebenmalige Weltmeister allerdings nicht bewenden lassen, glaubt Rosberg: "Ich schätze, er wird hinter verschlossenen Türen nochmal hitzig werden. Da wird er ein bisschen auf den Tisch hauen."

Neueste Kommentare

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Folge uns auf Twitter

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!