powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Neuer Asphalt in Barcelona: Nächster Gähn-Grand-Prix droht

Zwei Sekunden schneller und kaum noch Reifenverschleiß: Der neue Asphalt auf dem Circuit de Catalunya findet nicht nur Freunde - Zeitenvergleiche sind obsolet

(Motorsport-Total.com) - Die neue Asphaltdecke des Circuit de Catalunya in Barcelona war im Vorfeld der Formel-1-Tests 2018 ein Gesprächsthema - und bleibt es. Wie die Reaktionen der Fahrer infolge des Auftakts am Montag zeigen, zieht die Baumaßnahme gravierende Folgen nach sich. "Sie ist jetzt wahrscheinlich die ebenste Strecke der Saison", wundert sich Renault-Fahrer Nico Hülkenberg über das Verschwinden der Bodenwellen. Der neue Asphalt hätte "die Charakteristik ein bisschen verändert", sagt er.

Kimi Räikkönen

Der Circuit de Catalunya ist mit neuem Aspahlt flach wie Holland Zoom

Beispiel Kurve 5: Wo früher eine leichte Überhöhung war, ist es nun flach. Das gilt auch für andere Kurven, die früher nach außen abfielen. Diese Tücken sind ohne Sturz verloren gegangen. "Das hat das Bild von Barcelona enorm verändert", meint Hülkenberg. Er zweifelt deshalb an der Sinnhaftigkeit von Zeitenvergleichen mit dem Vorjahr. Zu positiv wirkt sich aus, dass der Belag viel mehr Grip bietet. Teamkollege Carlos Sainz spricht von "zwei Sekunden Unterschied pro Runde".

'Motorsport-Total.com'-Experte Gary Anderson ist in Kurve 2 aufgefallen, wie glatt die Bahn ist: "Über die Jahre war die Strecke durch die Bremskräfte der Autos aufgebrochen, aber das ist gelöst." Allerdings scheint damit auch Reifenverschleiß fast nicht mehr zu existieren. Es wird bereits von Verhältnissen wie in Sotschi gesprochen, wo die Grands Prix in den vergangenen Jahren mitunter Langeweiler waren, weil kaum Tempounterschiede durch die Abnutzung der Pneus zustandegekommen waren. Dabei galt Barcelona immer als einer der Reifenkiller im Kalender.


Formel-1-Wintertests in Barcelona (I)

Weniger besorgt ist McLaren-Fahrer und Lokalmatador Fernando Alonso, der von einer "sehr, sehr schönen Überraschung" spricht. Das Verschwinden der Unebenheiten und die verbesserte Bodenhaftung gefallen ihm, solange es nicht regnet. "Im Nassen ist alles vielleicht etwas zu neu, um auf Temperatur zu kommen und Grip zu entwickeln. Aber sonst ist der Kurs prima in Schuss, von den Randsteinen über den Asphalt und die Auslaufzonen bis hin zum Grip. Ich bin ziemlich glücklich."

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Aktuelles Top-Video

History-Zeitraffer: Fahrer mit den meisten Siegen
History-Zeitraffer: Fahrer mit den meisten Siegen

Seit 2001 ist Michael Schumacher der Fahrer mit den meisten Siegen in der Formel 1, aber das war nicht immer so ...

Anzeige

Aktuelle Bildergalerien

China: Fahrernoten der Redaktion
China: Fahrernoten der Redaktion

"Classic Kimi": Räikkönens Top 15 Momente

Grand Prix von China, Sonntag
Grand Prix von China, Sonntag

1.000 Grands Prix: An diese Meilensteine erinnern sich die Formel-1-Piloten
1.000 Grands Prix: An diese Meilensteine erinnern sich die Formel-1-Piloten

Zeitreise Silverstone 1950: Impressionen vom allerersten Formel-1-Rennen
Zeitreise Silverstone 1950: Impressionen vom allerersten Formel-1-Rennen

Grand Prix von China, Samstag
Grand Prix von China, Samstag

Motorsport-Total.com auf Twitter

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
KfZ-Mechatroniker/in
KfZ-Mechatroniker/in

Wir suchen für unsere Werkstatt eine/n Mitarbeiter/in, der/die unser Teammit LEIDENSCHAFT unterstützt. "Tuning - Service - Motorsport", das istunser Geschäft. ...

Das neueste von Motor1.com

H&R-Sportfedern für den Mercedes CLS
H&R-Sportfedern für den Mercedes CLS

Mächtig gewaltig: Die krassesten Kühlergrille
Mächtig gewaltig: Die krassesten Kühlergrille

Könnte ein verrückter Ford Kuga Raptor Sinn machen?
Könnte ein verrückter Ford Kuga Raptor Sinn machen?

Tatsächlicher Verbrauch: Honda CR-V Hybrid (2019) im Test
Tatsächlicher Verbrauch: Honda CR-V Hybrid (2019) im Test

Der BMW X7 und seine Rivalen (Update)
Der BMW X7 und seine Rivalen (Update)

Toyota Camry (2019): Avensis-Nachfolger mit Hybridantrieb
Toyota Camry (2019): Avensis-Nachfolger mit Hybridantrieb