powered by Motorsport.com

Nachwuchstalent Abt hofft auf ersten Formel-1-Test

Das Nachwuchstalent Daniel Abt geht optimistisch in seine erste GP2-Saison und hofft insgeheim auf einen Einsatz bei den nächsten Young-Driver-Tests

(Motorsport-Total.com) - Unter dem Motto "Die jungen Deutschen" ist heute Nachwuchsfahrer-Tag bei unseren Jahresrückblicken - passend also, dass Daniel Abt (20) ausgerechnet heute bekannt gegeben hat, 2013 für Lotus in der GP2 zu fahren. Die GP2 gilt als letzte Nachwuchsserie unterhalb der Formel 1 und hat drei der vier aktuellen deutschen Grand-Prix-Piloten in die Formel 1 gebracht.

Titel-Bild zur News: Daniel Abt

Daniel Abt wurde 2012 Vizemeister in der GP3, geschlagen um zwei Punkte Zoom

Nico Rosberg war 2005 erster GP2-Champion überhaupt, Timo Glock holte sich den Titel 2007, Nico Hülkenberg 2009 - und alle drei fuhren im Jahr darauf in der Königsklasse. "Der Traum", gibt Abt im Interview mit 'Motorsport-Total.com' (Zum vollständigen Interview: Hier klicken!) zu, "war schon immer die Formel 1, und dafür macht man ja auch das Ganze. Klar wird einem jetzt bewusst, dass es der letzte Step vor der Formel 1 ist."

Die Voraussetzungen sind gut, denn Lotus (ehemals ART) gilt als eines der absoluten Topteams der GP2. Die Truppe von Frederic Vasseur hat drei der acht bisher ausgetragenen Meisterschaften gewonnen (mit Rosberg, Lewis Hamilton und Hülkenberg) und brachte nur ein einziges Mal (2008) keinen einzigen Fahrer auf das Podium der Gesamtwertung. Dementsprechend hoch ist aber auch der Erwartungsdruck.

"Jetzt ist man schon relativ nahe dran - aber trotzdem auch noch weit weg", weiß Abt, der kein konkretes Idol angibt, von den aktuellen Fahrern aber am ehesten von Hamilton begeistert ist. "Es zählt die Leistung, da muss alles passen und man muss auch ein gewisses Glück haben. Daher fokussiere ich mich auf meine Aufgabe nächstes Jahr, und wenn ich die gut meistere, dann ergeben sich auch weitere Optionen."

Daniel Abt

In Jerez hatte Daniel Abt schon Gelegenheit, den GP2-Lotus zu testen Zoom

Erstes Ziel muss sein, Teamkollege James Calado zu schlagen, der ein Jahr GP2-Erfahrung Vorsprung hat und 2012 Gesamtfünfter war. Calado zählt damit zum engsten Kreis der Titelanwärter. Am Ende des Jahres sollte Abt im Idealfall einen Spitzenplatz in der Gesamtwertung belegen und das eine oder andere Rennen gewonnen haben, um für einen Young-Driver-Test in der Formel 1 in Frage zu kommen.

Dieses Zwischenziel scheint greifbar nahe zu sein: "Wir haben in diesem Jahr durch die guten Ergebnisse erste Kontakte zu Lotus bekommen und mit denen auch schon gesprochen. Es ist noch nichts fix und es gibt auch noch nichts Spruchreifes, aber ich glaube, wenn ich mich gut anstelle, dann sollte schon die Möglichkeit bestehen, das nächste Jahr das erste Mal in einem Formel-1-Auto zu sitzen", hofft der 20-Jährige.